Alle Fakten zu:

Kastrierte Kätzchen besser als Sex-Tiger!

Jetzt wird „Einloch-Weltmeister“ Tiger Woods (34) auch noch von der Tierschutzorganisation Peta durch den Kakao gezogen. Diese lässt nämlich nun in Tigers Heimatstadt Windermere in Florida eine riesige Werbetafel aufstellen – mit dem Spruch:

„Zu viel Sex kann schlecht sein.“ Damit will Peta Hunde- und Katzenbesitzer dazu animieren, ihre Tiere kastrieren zu lassen. Autsch.
Ort des Artikels

Themen: PETA Tiger Woods

Ihre Meinung