Ministerium mit Panne #2

Nächster Daten-Skandal: 146,9 % Wahlbeteiligung!

Wahlbeteiligung von 146,9 Prozent?

Wahlbeteiligung von 146,9 Prozent?

Mehr Fakten
Wahlbeteiligung von 146,9 Prozent?

Wahlbeteiligung von 146,9 Prozent?

Bereits am Sonntag hat eine Panne auf der Seite des Innenministeriums aufgeregt, bei der vermeintliche Wahlergebnisse der Briefwahl vor der Auszählung der Briefwahlstimmen veröffentlicht wurden. Nun gibt es Daten-Skandal Nummer 2: In Waidhofen an der Ybbs soll die Wahlbeteiligung 146,9 Prozent betragen haben!

Wahlberechtigte hat der Bezirk Waidhofen an der Ybbs 9.026, abgeben wurden laut Innenministerium aber 13.262 Stimmen - eine Wahlbeteiligung von 146,9 Prozent! Eine Zahl, die aufregt, weil sie praktisch unmöglich ist.

Zwar konnte man mit einer Wahlkarte in jedem beliebigen Wahllokal wählen, ein solcher Anstieg in einem einzigen Lokal gilt aber als extremst unwahrscheinlich. Im Vergleich zum ersten Wahlgang soll die Stimmenanzahl um fast 70 Prozent gestiegen sein. 

Ergebnis wird "eingefroren"
Laut diesen veröffentlichten Zahlen hat im Bezirk Alexander Van der Bellen mit 6.621 Stimmen (52,7 Prozent) seinen Kontrahenten Norbert Hofer bei 5.938 Stimmen (47,3 Prozent) überflügelt.

Wie das Innenministerium mitteilte, wird das Ergebnis nun "bis zum 1. Juni eingefroren" und dann geprüft, bis das offizielle Endergebnis verkündet wird. Laut Ministerium wird sich aber, auch wenn noch zahlreiche Stimmen für Van der Bellen im Bezirk wegfallen könnten, nichts an Van der Bellens Wahlsieg ändern.

Das korrekte Wahlergebnis für Waidhofen an der Ybbs ist auf der Internet-Seite der Gemeinde abrufbar.

Ihre Meinung

Diskussion: 25 Kommentare