20 Jahre Euro

08. März 2019 05:52; Akt: 07.03.2019 18:07 Print

Habt ihr noch alte Schilling zu Hause liegen?

Der Euro feiert nun seinen 20. Geburtstag. Aber habt ihr noch zu Hause die alten Schilling-Banknoten oder Münzen liegen? Dann zeigt sie uns doch!

Der Schilling ist bald wertlos. (Bild: picturedesk.com)

Der Schilling ist bald wertlos. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Euro ist dieses Jahr 20 Jahre alt geworden. Die Währung wurde genau 1. Januar 1999 als Buchgeld und 2002, drei Jahre später, als Bargeld eingeführt.

Nun wollen wir von euch wissen: Habt ihr noch die alten Schilling zu Hause herumliegen? Dann schickt uns doch ein cooles Foto davon!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Angel66 am 08.03.2019 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Aus,stop,retoure.. wo ist mein Fallschirm nur

    Interessanter Weise, wünschen sich auch die Deutschen ihre D-Mark zurück.... warum eigentlich lassen wir zig Millionen Menschen uns eigentlich den T-Euro schon so lange gefallen? Warum lassen wir uns schon so lange Brüssel gefallen? Die 2 stärksten Länder in Europa...

    einklappen einklappen
  • homer76 am 08.03.2019 07:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meins

    Die Schillinge bekommt ihr nicht von mir.

    einklappen einklappen
  • pferdchen150273 am 08.03.2019 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schilling

    Das war noch Geld!!! Leider haben wir jetzt statt dem Schilling den (T) - euro :(

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tango Korrupti am 09.03.2019 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man heute seine Kindern erzählt

    was man 1998 noch um 20 Schilling gekriegt hat glaubt das kein Mensch. Was man jetzt noch um Euro 1,50 kriegt: Praktisch nix.

  • Bernd Schuster am 09.03.2019 07:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke EU

    ja Ederer und Vranitzky. Wir haben dann 1000 Schilling mehr im Börsl und der Schilling bleibt.Was war ? alles was 100 Schilling gekostet hat kostete plötzlich 10 Euro .Eine Verteuerung um 37% in einen Tag ! Und weiter dank EU Null Zins Politik seit über 10 Jahren...

    • Eu am 09.03.2019 07:51 Report Diesen Beitrag melden

      Weit über 10 Jahre

      1. Jänner 1995 EU Beitritt. Vierundzwanzig Jahre!

    einklappen einklappen
  • EU Ein Ungeheuer am 08.03.2019 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    Seit dem Euro

    Vermisse die Schilling täglich, ertappe mich immer wieder mal dabei und rechne noch immer in Schillinge um. Österreich und der Schilling, das gehörte einfach zusammen. Jeder konnte sich sein Leben leisten, es ging uns gut, wir waren mittig. Der EURO wurde mir aufgedrängt und ich will ihn noch immer nicht. Es ist nichts mehr so, wie es einmal war. Seit dem Euro. Aber interessiert eh keinen.

    • ich bins am 09.03.2019 05:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @EU Ein Ungeheuer

      Der Schilling were mir lieber,ganz ehrlich,Euro ist Teuro,sonst nix!!

    einklappen einklappen
  • Dagobert D. am 08.03.2019 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    Irgendwas fehlt hier!

    Das verlockende Foto mit den schätzungsweise sieben Millionen Schilling aus Papier weist eine Lücke auf: der Mozart-Fünftausender fehlt. Vielleicht hat der Fotograf damals einen Buschen Fünftausender unauffällig mitgehen lassen.

  • Hubi am 08.03.2019 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Der Euro ist ein Fluch für Österreich

    Vor der Euro Umstellung habe ich 18.000 Schilling verdient, heute möchte man mir den Kollektivlohn anbieten. Nicht mit mir ;-)

    • Vertragsbediensteter am 08.03.2019 20:43 Report Diesen Beitrag melden

      hubi

      Was man dir anbietet, wirst du kaum beeinflussen können. Du hast aber die Möglichkeit, dich selbständig zu machen oder von der Notstandshilfe zu fristen. Übrigens gibts keinen Kollektivlohn, nicht einmal damals in der Sowjetunion war das der Fall. Du meinst den Kollektivvertragslohn.

    • Doris Burda am 09.03.2019 06:49 Report Diesen Beitrag melden

      @Hubi

      Wäre interessant zu wissen wieviel du heute in Euro verdienst, erst dann kann man beurteilen ob der Euro für dich persönlich ein Fluch ist....

    einklappen einklappen