Doktor Sex

01. Januar 2018 12:46; Akt: 01.01.2018 15:47 Print

"Beim Orgasmus kriege ich einen Lachanfall!"

Um nicht aufzufallen, hat Luana oft den Höhepunkt unterdrückt. Damit und mit dem Schweigen über die eigenartige Reaktion dabei soll jetzt aber Schluss sein.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Luana (26) an Doktor Sex: Immer wenn ich starke physische Empfindungen habe wie beispielsweise plötzliche Schmerzen oder einen Orgasmus, endet das bei mir in einem Lachanfall. Aus Angst vor der Reaktion des Sexualpartners habe ich daher beim Sex bisher oft den Höhepunkt unterdrückt. Vor ein paar Monaten lernte ich einen Mann kennen, mit dem ich mir mehr vorstellen könnte. Da dieses Phänomen nicht sehr häufig zu sein scheint – keine meiner Freundinnen hat jemals davon gehört – kann ich es wohl nicht einfach darauf ankommen lassen, ohne vorher mit ihm zu reden und ihn über meine körperliche Reaktion beim Höhepunkt aufzuklären. Denn wenn ich während des Sex einfach plötzlich anfangen würde zu lachen, wäre das für ihn wohl ziemlich komisch. Es ist mir nicht peinlich, über Sex und meinen Orgasmus zu reden. Trotzdem weiß ich nicht so recht, wie ich es anpacken soll. Welches Vorgehen macht Sinn?

Umfrage
Wie wichtig ist Ihnen der Orgasmus?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Luana

Orgasmen werden von Menschen verschieden wahrgenommen und können eine Vielzahl von körperlichen Reaktionen auslösen. Manche erleben ihn lokal im Becken und Bauchraum als rhythmisches Anspannen und Entspannen der Muskeln. Bei einigen kommen Wellen von angenehmen Gefühlen dazu, die sich in den Solarplexus und die Oberschenkel ausdehnen. Bei anderen ist der ganze Körper bis in die Finger- und Zehenspitzen beteiligt und sie spüren dabei ekstatische Glücksgefühle und ein unbeschreibliches Entzücken. Wieder andere berichten von einem Pulsieren oder erleben ein intensives Kribbeln. Der Höhepunkt kann aber auch platt und unspektakulär sein, eine banale Einschlafhilfe für Selbstversorger oder ein Ventil für jugendliche Männer in der Pubertät, um die Testosteronstürme etwas abzufedern. Manche weinen dabei oder nachher, einige lachen – so wie du – und zuweilen vermischen sich die beiden Ausdrucksformen auch. Warum das so ist, kann niemand genau sagen – und ist auch nicht wirklich wichtig.

Deine neue Bekanntschaft darauf vorzubereiten, dass du beim Orgasmus in Lachen ausbrichst, macht zwar Sinn, ist aber meiner Meinung nach nicht zwingend notwendig. Wenn du dich dabei aber wohler fühlst und deshalb den Orgasmus nicht unterdrücken musst, scheint mir das Vorgehen sinnvoll.

Dass es dir nicht peinlich ist, über Sex und deinen Orgasmus zu reden, ist für deinen Plan von Vorteil. Die Frage ist, ob es dem Mann ähnlich leicht fällt oder ob diese Themen für ihn eher eine Herausforderung sind. Ist Ersteres der Fall, kannst du die Sache in einem passenden Moment geradewegs und ohne Umschweife auf den Punkt bringen. Erlebst du ihn jedoch eher zurückhaltend, drängt sich ein behutsameres Vorgehen auf. Die Kunst wäre dann, nicht durch Übervorsichtigkeit komisch zu wirken, aber trotzdem nicht mit einem allzu forschen Vorgehen total zu irritieren. Da es sich bei dem, was du dem Mann mitteilen willst, aber nicht um eine Schreckensbotschaft handelt, scheint es mir auch im zweiten Fall nicht angebracht, aus der Sache einen großen Zirkus zu machen. Letztlich ist das, worum es inhaltlich in deiner Nachricht geht, wohl auch bei deren Kommunikation hilfreich: Lachen!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch (wer)

(mp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tine am 01.01.2018 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na und?

    Wo ist das Problem? Sex soll Spaß machen und lachen gehört dazu!

  • Tom Dooley am 02.01.2018 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Besser dabei lachen als stumm wie ein Fisch daliegen und langweilig sein.

  • MarkusM am 02.01.2018 06:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus einer anderen Sicht

    Na und, manche weinen dabei. Hauptsache man hat einen, dieses Problem existiert ja auch oft :-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pralinchen am 03.01.2018 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Ich schreie dafür immer ziemlich laut.. deshalb sind wir in ein freistehendes Einfamilienhaus gezogen....

  • Tom Dooley am 02.01.2018 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Besser dabei lachen als stumm wie ein Fisch daliegen und langweilig sein.

  • MarkusM am 02.01.2018 06:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus einer anderen Sicht

    Na und, manche weinen dabei. Hauptsache man hat einen, dieses Problem existiert ja auch oft :-)

  • tobi am 01.01.2018 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    macht meine Freundin auch

    War ihr anfangs total unangenehm, aber ich finde es echt heiß. Seit sie das weiß kann sie es auch genießen. Passiert aber nicht immer... Also - überhaupt kein Problem ;)

  • Sonja am 01.01.2018 21:37 Report Diesen Beitrag melden

    möglicherweise eine Art Trivialisierung

    Scheint mir ein Problem zu sein, sich ernsthaft, d.h. voll und ganz und bewußt der sexuellen Lust zu widmen. Lachen tritt oft als Versuch auf, etwas zu trivialisieren, in seiner Bedeutung zu verniedlichen. Aber das ist nur eine Vermutung.