Doktor Sex

24. September 2017 13:07; Akt: 19.06.2019 09:18 Print

"Bin ich asexuell, oder warum habe ich nie Sex?"

Mehr als ein paar Zungenküsse hatte Valerie bisher noch nicht. Und Lust auf Sex entsteht bei ihr keine. Trotzdem sehnt sie sich nach der großen Liebe.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Valerie (24) an Doktor Sex: Ich bin seit meiner Schulzeit Single und hatte immer nur flüchtige Bekanntschaften, mit denen ich geküsst habe. Jedoch nie mehr als Zungenküsse. Es wäre nicht so gewesen, dass ich nicht die Chance hatte, Sex zu haben. Jedoch hatte ich einfach nie Lust dazu, obwohl ich den einen oder anderen sehr mochte. Aber es kamen einfach keine Gefühle auf. Dasselbe gilt beim Küssen. Danach denke ich mir immer: Und jetzt, was habe ich davon? Zudem fühle ich mich komisch und habe ein schlechtes Gewissen.

Als ich einmal mit einem Mann, den ich sehr mochte, kurz vor dem Geschlechtsverkehr stand, musste ich abbrechen, da ich keine sexuellen Gefühle aufbringen konnte. Jedoch sehne ich mich so sehr nach jemandem, den ich liebe und im Arm halten kann. Ich weiß nicht, ob ich asexuell bin, denn jeder redet auf mich ein, dass ich mir das nur einbilde und dass ich ganz einfach den Richtigen noch nicht getroffen habe und darum so fühle. Sie geben mir das Gefühl, dass ich nicht normal bin. Was ist mit mir los?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Valerie

Asexualität ist trendy. In einer Zeit, in der die Koitusfrequenz von den Medien vorgegeben wird, bietet sie eine elegante Möglichkeit, sich dem Druck zu entziehen. Wirklich asexuell zu sein, bedeutet aber, absolut kein Interesse an Sex zu haben. Nicht, weil man verklemmt ist. Auch nicht, weil man sexuelle Gewalt erlebt hat oder weil eine Störung auf der körperlichen Ebene vorliegt. Sondern einfach als logische Folge aus einem fehlenden Antrieb. Die Möglichkeit und das Bedürfnis hingegen, sich emotional auf einen anderen Menschen einzulassen, werden dadurch nicht beeinträchtigt. Auch wer asexuell ist, kann also Anziehung und Liebe empfinden, kann Beziehungen leben, heiraten, Kinder und eine Familie haben.

Phänomenologisch gesehen ist Lust unspezifisch. Egal also, ob es ums Essen, Trinken, Tanzen oder um Sex geht: Die Prozesse, die im Körper ablaufen, sind weitgehend dieselben. Ein äusserer Reiz – beispielsweise ein nackter Körper oder ein duftender Gemüsegratin – führt dazu, dass sich die Lust auf etwas Bestimmtes fokussiert. Welcher Art und wie stark dieser Reiz sein muss, hängt von der Situation und von den Gewohnheiten eines Menschen ab, also letztlich von den Erfahrungen und Lernprozessen, die er in seinem Leben bereits gemacht hat. Neues und Unbekanntes wird meist intensiver erlebt als Altbekanntes.

Mach dir keine Sorgen: Für dich scheinen sexuelle Handlungen als Reiz nicht ausreichend stark zu sein, um deine Lust zu binden oder als Variante der Lustbefriedigung Sinn zu machen. Damit bist du nicht allein. Bereits Ende der 1950er-Jahre hat der amerikanische Sexualforscher Alfred Kinsey in Studien nachgewiesen, dass es Menschen gibt, die nur wenig oder gar keine Lust auf Sex haben. Daraus zog er unter anderem den Schluss, dass es auch in Bezug auf Sexualität keinen Sinn macht, in Kategorien wie "richtig" oder "falsch" zu denken, da solche Denkmuster letztlich nur Leiden erzeugen.

Lass dich nicht zutexten von deinen Freunden und Kollegen. Wer Asexualität nicht aus dem eigenen Erleben kennt, kann dazu schlicht nichts sagen. Wende dich darum an eine Beratungsstelle. Dort wirst du mit Menschen in Kontakt kommen, die wissen, wovon du sprichst. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@heute.at

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wer)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.