"Fünf Wochen lang"

10. Oktober 2018 17:05; Akt: 10.10.2018 17:20 Print

Öffi-Fahrgäste verärgert über kaputten Aufzug

Ein Öffi-Fahrgast ist ziemlich erbost über einen kaputten Lift in Wien-Leopoldstadt. Seit fünf Wochen soll er nicht mehr in Betrieb sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Zettel hängt nun an einem Lift beim Praterstern. Darin lässt ein Fahrgast der Wiener Linien seiner Wut freien Lauf: "Gratulation Wiener Linien! Drei Wochen kein Lift ist echt eine Leistung! Das würde bei Touristenhotspots natürlich nicht passieren, aber scheißt ruhig weiter auf die zahlenden Bürger."

Mit einem Bleistift korrigierte ein anderer verärgerter Wiener die Dauer sogar auf fünf Wochen. Einen Tag zuvor hing bereits ein andere Zettel am selben Lift - auch darin war ein Fahrgast erbost über den kaputten Aufzug. Offenbar wurde dieser aber von den Reinigungskräften entfernt.

Doch was hat es mit dem defekten Beförderungsmittel in der Venediger Au auf sich?

"Heute" fragte bei den Wiener Linien nach. Eine Pressesprecherin bestätigte den Ausfall des betroffenen Aufzuges: "Seit 27. September ist der Lift leider außer Betrieb. Wir arbeiten an der Behebung des Schadens, allerdings ist das defekte Ersatzteil eine Einzelanfertigung und daher nicht auf Lager. Am 19. Oktober soll der kaputte Regler ersetzt werden. Wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten für die Fahrgäste."

Geht der Lift also planmäßig wieder in Betrieb, sind es insgesamt drei Wochen, in denen er ausgefallen ist.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mz)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joachim am 10.10.2018 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    Am Karlsplatz

    gehen seit Monaten die Rolltreppen nicht! Da könnte auch mal was gemacht werden.

  • Free am 10.10.2018 18:21 Report Diesen Beitrag melden

    Wiener Stadtwerke und Wiener Linien

    Das Problem mit Aufzug, das heißt es fällt das Personal. Es wurde bei den Wiener Linien, dass Personal abgebaut um die Lohnnebenkosten zu senken. Dasselbe ist die Wiener Linien sind - nicht von der Stadt Wien ausgelagert und untersteht den Wiener Stadtwerke zu 100 Prozent - in Eigentum der Stadt. Es wird im Jahr 30 Mio. Euro für Eigenwerbung betrieben - der Wiener Linien (= 30 Mio. Euro Minus) und schafft keine Arbeitsplätze. Die Wiener Linien bekommen Subventionen im großen Stil 500 Mio. Euro im Jahr von der Stadt Wien. Der Ausbau U5 zahlt zusätzlich der Steuerzahler 50 % Bund und 50 % Land!

    einklappen einklappen
  • Amlacher am 10.10.2018 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ja weil andere es kaputt machen.

    Sowas kennt man sind immer die anderen Schuld bei den Wiener Verkehrsbetrieben. Geh mal aufs Wc am Handelskai. Da darf man sich mit den Händen den allerwertesten abwischen. Begründung: Das Papier wird ja eh gestollen. Ich würde gerne mal einen von dennen die Hand schütteln nach dem WC gang!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 12.10.2018 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Aufmerksame Wiener Linien war mal...

    Was erwartet man sich von einer rot-grüninn assimilierten Organisation, die es nicht einmal schafft Intervalle zu halten und das bei der dritten Station....

  • Knut Randauch am 11.10.2018 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Als meine Kinder noch im

    Kinderwagenalter waren, sind wir sehr oft mit dem Kinderwagen auf der Rolltreppe gefahren. Und es gab nie Probleme.

    • Tanja am 12.10.2018 09:03 Report Diesen Beitrag melden

      hmm...

      Verboten und sehr gefährlich.. Es geht aba nicht nur um Kinderwagen sondern auch um Rollstuhlfahrer, gebrechliche Menschen usw.

    • Censorship am 12.10.2018 10:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Tanja

      Bitte keine Argumente im Zeitalter des Egoismus... ;)

    • Tanja am 12.10.2018 12:10 Report Diesen Beitrag melden

      @ Censorship

      huch an das hab ich wohl nicht gedacht :D

    einklappen einklappen
  • Sho Pping am 11.10.2018 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Und vor Weihnachten

    wenn alle einkaufen werden dann in den Einkaufsstrassen die Rolltreppen erneuert, was wie immer mehrere Wochen dauert. Komisch, dass man nur die Schilder und die offenen Schächte sieht. Von Arbeitern keine Spur. Timing ist alles...

  • Paul am 11.10.2018 07:22 Report Diesen Beitrag melden

    Seit fünf Wochen nicht mehr in Betrieb

    Aufzug nutze ich kaum, aber erfahrungsgemäß ist das für eine Rolltreppe so gut wie gar nix :-(

  • Josef Habich am 11.10.2018 06:54 Report Diesen Beitrag melden

    Praterstern

    Am Praterstern ist dasselbe Dilemma, der Aufzug zum Venediger-Au-Park ist seit Wochen kaputt. Aber für 30 Millionen Eigenwerbung machen, wie gut man ist. Entweder werden die Aufträge für Aufzüge nur nach der Höhe der Bestechungsgelder vergeben oder die Wiener Linien sind unfähig, für zu sorgen, dass die Reparaturen zügig von statten gehen. In beiden Fällen gehören wohl einige in der Chefetage ausgewechselt.