Demo-Fahrt auf der Ringstraße

30. Dezember 2016 12:06; Akt: 16.01.2017 03:42 Print

Silvester wird Hardcore: Cobra-Panzer schützt uns!

Nach den Ereignissen der Kölner Silvesternacht 2016 und dem Lkw-Attentat auf den Weihnachtsmarkt in Berlin sind die Behörden auch hierzulande zum Jahreswechsel in Alarmbereitschaft. Zumal mit dem Silvesterpfad eine der größten Open Air Partys Europas in der Wiener Innenstadt in Szene geht. Deshalb fährt die Polizei mit allem auf, was geht.

Fehler gesehen?

Nach den Ereignissen der sind die Behörden auch hierzulande zum Jahreswechsel in Alarmbereitschaft. Zumal mit dem Silvesterpfad eine der größten Open Air Partys Europas in der Wiener Innenstadt in Szene geht. Deshalb fährt die Polizei mit allem auf, was geht.


In der Nacht auf Freitag beobachtete ein "Heute"-Leserreporter den oben im Video zu sehenden Polizeipanzer der Cobra beim Test-Einsatz für Silvester. Die Menschen sollen sich beim Tanz ins neue Jahr sicher fühlen. Über 400 Beamte sind alleine in Wien im Einsatz. Dazu 300 Mitarbeiter von privaten Security-Firmen.

Beim gesichteten Polizei-Panzerfahrzeug am Ring dürfte es sich um einen Rheinmetall Survivor R 4x4 im Camouflage-Look handeln. Es könnte aber auch ein Modell der Tiroler Firma Achleitner sein.
Warnungen vor Dieben, Belästigung und Knallkörpern

Die Ringstraße wird in der Zeit von 31. Dezember, 20 Uhr, bis 1. Jänner, 4 Uhr, im Bereich Rathausplatz gesperrt sein. Hier ist mit einem starken Besucherstrom zum Silvesterpfad und zum einzigen offiziellen Feuerwerk in der City zu rechnen. Der Verkehr wird über die Stadiongasse zur Landesgerichtsstraße abgeleitet.
Die Landespolizeidirektion Wien hat eine eigene Information zum Silvesterpfad und den Feiern in Wien veröffentlicht. Große Teile der Innenstadt werden von Kameras überwacht. Gleichzeitig gibt es Warnungen vor Taschendieben, sexueller Belästigung und Knallkörpern.