Reanimation auf Hadikgasse

14. Februar 2016 13:18; Akt: 01.03.2016 03:40 Print

84-Jährige nach brutalem Raub in Lebensgefahr

Zwei hochbetagte Frauen wollten am Samstag in Penzing gemütlich gemeinsam Mittagessen gehen. Ein feiger Räuber stieß jedoch eine der beiden brutalst von hinten nieder, um ihr die Handtasche zu entreißen. Das hilflose Opfer wurde lebensgefährlich am Kopf verletzt und musste noch vor Ort reanimiert werden. Sie schwebt nach wie vor in Lebensgefahr.

Fehler gesehen?

Zwei hochbetagte Frauen wollten am Samstag in Penzing gemütlich gemeinsam Mittagessen gehen. Ein feiger Räuber stieß jedoch eine der beiden brutalst von hinten nieder, um ihr . Das hilflose Opfer wurde lebensgefährlich am Kopf verletzt und musste noch vor Ort reanimiert werden. Sie schwebt nach wie vor in Lebensgefahr.


Kurz nach Mittag, gegen 12.35 Uhr spazierten die Freundinnen über die Hadikgasse. Auf Höhe der Ameisgasse kam von hinten ein Mann und ging auf eine der beiden, eine 84-Jährige los. Er stieß sie brutal nieder und riss ihr die Tasche aus der Hand. Ihre Freundin (siehe Fotoshow) sah den "jungen, schlanken Mann" zwar, konnte der Freundin aber nicht helfen. 

Opfer blieb blutend liegen, wurde auf Hadikgasse reanimiert

Das Opfer prallte am Asphalt auf und verletzte sich dabei schwer am Kopf. "Kreidebleich und regungslos" blieb sie laut ihrer panischen Freundin auf der Hadikgasse in einer Blutlache liegen. Der Notarzt musste die Dame noch vor Ort reanimieren, dann brachte man die lebensgefährlich Verletzte ins Spital. Ihr Zustand wird von den Ärzten als kritisch beurteilt. 

Zusätzlich zu den beiden Rettungsautos rückte die Polizei mit vier Wägen aus. Nach dem brutalen Täter wird gefahndet.

>