Warnung vor Hundehasser

10. November 2017 05:43; Akt: 10.11.2017 16:55 Print

Messer-Attacke auf Hund und Schwangere im Prater

In einer Wiener Hundezone wollte ein Jogger einen Chihuahua abstechen. Dann bedrohte er dessen hochschwangere Besitzerin.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Heute"-Leserin Nina K. ist immer noch schockiert von dem Angriff auf sie und ihren Hund. Die 40-Jährige ist, wie auf dem Foto unschwer zu erkennen, hochschwanger. Schon in drei Wochen erwartet sie einen Sohn. Zudem ist sie stolze Hunde-Mama des eineinhalb-jährigen Chihuahuas Twix. Mit ihm ging sie am 29. Oktober (Sonntag) in der Hundezone im Prater spazieren, unweit der Rustenschacherallee in Wien-Leopoldstadt.

Umfrage
Sind Sie ein Hunde- oder eher ein Katzenmensch?
24 %
45 %
16 %
12 %
3 %
0 %
Insgesamt 3878 Teilnehmer

Jogger lief mitten durch Hundezone

Gegen 9.30 Uhr joggte ein Mann in einem weißen Sportanzug mit buntem Aufdruck direkt durch die Hundezone im Wiener Prater. Vierbeiner Twix lief zu dem Unbekannten und bellte ihn an. Dieser zog prompt ein Messer aus der Westentasche. Nina stand einige Meter entfernt von den beiden und brauchte ein paar Momente bis sie den Ernst der Lage realisierte.

"Ich dachte zuerst, er hält einen Schlüssel in der Hand", erzählt die Hochschwangere im Gespräch mit "Heute".

Die Klinge sah Nina erst, als der Jogger in Richtung ihres geliebten Chihuahuas stach.

Mann wollte Hund abstechen und bedrohte Hochschwangere mit Messer

Immer wieder ließ er das Klappmesser durch die Luft sausen. Die 40-Jährige schrie ihn an: "Bist du blöd, geht´s noch? Lass meinen Hund in Ruhe!" Der Jogger drehte sich zu ihr um und drohte auch der werdenden Mutter mit seiner Waffe. Panisch rief sie nach Twix. Dieser, ganz auf seinen Angreifer konzentriert, wich dem Messer aus und reagierte nicht auf Ninas Rufe.

"Ich hatte Panik weil ich hochschwanger bin, darum bin ich nicht zu ihm gegangen...ansonsten hätte ich definitiv anders reagiert...", sagt sie

Nach Minuten der Angst konnte sie den Chihuahua schließlich zu sich rufen. Unverletzt. Als der Hund erneut zu dem Jogger lief, steckte dieser seine Waffe wieder ein. Dann lief er seelenruhig weiter "als ob nichts gewesen wäre", erzählt Nina K..

Nicht der erste Vorfall!?

Im Gespräch mit "Heute"berichtet die 40-Jährige weiter, dass der Mann wohl schon einmal, im Jahr 2016, eine Frau und ihren Hund in derselben Hundezone bedrohte. Damals trat der Jogger einen Vierbeiner und bedrohte dessen Besitzerin. Eine Zeugin veröffentlichte den Vorfall auf Facebook.

Die hochschwangere Nina erkannte den Jogger auf dem Foto wieder. Nach dem Vorfall erstattete sie Anzeige wegen "gefährlicher Drohung". Nun möchte sie andere Hundebesitzer und die "Heute"-Leser vor ihm warnen!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(mp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pferdetaxi am 09.11.2017 06:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beim Joggen hat man ein Messer dabei?

    Wenn ein Jogger mit Springmesser durch die Hundezone läuft, dann ist davon auszugehen, dass dieser Jogger es darauf anlegt, sein Messer einzusetzen!

    einklappen einklappen
  • John Milton am 10.11.2017 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    In Wien normal

    Solche Irren haben in dieser Stadt Hochkonjunktur und besonderen Schutz.

  • Sascha am 10.11.2017 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    Freilaufzone

    Bin selber Hundebesitzer, diese Hundezone ist eine Freilaufzone in der auch Jogger oder Spaziergänger ihre Runden drehen. Der Hund hat soweit zu folgen das er niemanden anderen belästigt. Schon alleine die Aussage hat sich erst nach Minuten abrufen lassen bestätigt das er nicht wirklich erzogen ist. Natürlich berechtigt das niemanden die Besitzerin mit einem Messer zu bedrohen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alfred Bedrava am 14.11.2017 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Alfred

    Wenn jemand unbedingt in einem gekennzeichneten Hundeauslaufplatz Joggen muss, obwohl es im Prater -zig Quadratkilometer zum unbeschwert Laufen gibt, darf er sich nicht wundern, wenn ein Hund das als Aufforderung zu Spielen auffasst und ihn "belästigt". Mir sollte der Messerheld unterkommen - der tut es danach sicher nimmer!

  • Daniela F. am 10.11.2017 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    Alterserscheinungen

    Ich hoffe inständig , das wenn ich 40 bin , nicht so aussehen werde wie die Betroffene . Man sollte sein Alter akzeptieren können und nicht versuchen , sich wie eine jugendliche zu geben . Vor allem dann nicht , wenn man das Alter mehr als deutlich sieht .

    • Julia am 10.11.2017 20:25 Report Diesen Beitrag melden

      unfassbarer kommentar

      Das thema total verfehlt, es geht um den Täter, nicht wie die frau aussieht (die kann sogar in viktorianischen Kleid unterwegs sein, das ist deren Sache...nicht ihre). Oder finden sie es okay, das Männer Frauen und kleine Hunde /sogar kinder mit Messer oder einer anderen Waffe bedrohen?

    einklappen einklappen
  • Nicole am 10.11.2017 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    Wurde Großschreibung abgeschafft ???

    Frage an Susi1966 ! Ist Ihre Tastatur kaputt !!! Weshalb schreiben Sie alles klein, schaut schrecklich aus, wenn Sie Jahrgang 1966 sind, verstehe ich überhaupt nicht, weshalb es bei Ihnen kein Großschreibung gibt. Das ist doch die Krankheit der "Jungen", weils am Handy umständlch ist, wenn das so weitergeht, sollten wir die Großschreibung ganz abschaffen........

    • skyfarmer am 10.11.2017 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nicole

      Großschreibung gibt es schon lange nicht mehr..grins

    • Mario am 10.11.2017 19:25 Report Diesen Beitrag melden

      Es gibt wichtigere Dinge

      Haben Sie sonst noch irgendwelche Probleme?

    • Julia am 10.11.2017 20:27 Report Diesen Beitrag melden

      @Nicole

      Sie ist wahrscheinlich die Freundin des Messer Mannes. Ansonsten kann ich die Aufregung nicht verstehen. Unfassbar Wie viele Leute es gut heißen, das schwangere Frauen und kleine Hunde von Männer mit Messer bedroht werden. Unfassbar krank unsere Gesellschaft.

    • Susi1966 am 11.11.2017 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nicole

      Ihre sorgen möchte ich haben!!!! Den inhalt des schreibens haben sie offensichtlich nicht verstanden. Macht nichts. Schauen sie sich bitte weiterhin bilder an

    einklappen einklappen
  • adam am 10.11.2017 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Hund, die bellen, beißen auch manchmal

    da sind die zwei richtigen Zwiderwurzen aneinandergeraten

    • Julia am 10.11.2017 20:30 Report Diesen Beitrag melden

      @adam

      Ich versteh schon, sie hassen Frauen und kleine Hunde. Das traurige ist, das wir Frauen schutzlos gegen solche sind, statt das man uns hilft, werden wir auch noch beschimpft. Ich wette das der Mann kein einheimischer ist.

    einklappen einklappen
  • Vanessa am 10.11.2017 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Irrer

    Vorsicht, Leute, auch am Donaukanal (9.,19. und 20. Bezirk) ist so ein seltsamer, älterer Sandler-Typ mit zwei Hunden öfters unterwegs. Er soll auch schon öfters Radfahrer und Jogger beschimpft und bedroht haben! Ich habe ihn letzte Woche gesehen, wie er zwei Leih-Fahrräder, welche in der Hundezone abgestellt waren, laut und ordinär fluchend die Uferböschung hinunter warf! Ich hatte leider kein Handy dabei, um die Polizei zu rufen...

    • zimbo am 10.11.2017 16:57 Report Diesen Beitrag melden

      Glaub ich gern,

      Ich bin früher zwischen 5 und 6h spazieren gegangen, geht alles nicht mehr.Nun ist es etwas besser, schaue aber nur mehr von oben runter.Wien implodiert, soähnlich ist nun Buenos Aires.

    • adam am 10.11.2017 17:15 Report Diesen Beitrag melden

      vanessa

      Und wenn die 2 Fahrräder sich nicht mittels ihrer luftgefüllten Reifen an der Oberfläche halten und mittlerweile schon irgendwo zwischen Hainburg und Pressburg stromab schwimmen, sind sie auf den Grund des Donaukanals gesunken.

    einklappen einklappen