5B zum Praterstern

20. Oktober 2017 13:54; Akt: 20.10.2017 14:57 Print

Wut-Wiener: "Busfahrer zwickte ein Baby ein"

Schon mehrmals hätten ihn die Fahrer im 5B angeschnauzt - am Mittwoch stieg der Showdown in der Muthgasse.

Im 5B gehen regelmäßig die Wogen hoch, berichtet Max A. (Bild: Leserreporter)

Im 5B gehen regelmäßig die Wogen hoch, berichtet Max A. (Bild: Leserreporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst die Kellner, dann die Busfahrer? Im Kaffeehaus ist der raue Ton längst so etwas wie ein inoffizielles Weltkulturerbe. Aber ein grantelnder Öffi-Lenker? Das freut keinen! Besonders nicht Leserreporter Max A. (Name geändert). Der fühlt sich auf der Linie 5B unfreundlich behandelt.

"Es kommt regelmäßig vor, dass einen die Buslenker dort richtig anschnauzen", berichtet der Fahrgast seinen Kummer. "Besonders schlimm war es am Mittwoch bei der Station Muthgasse."

"Mutter mit Baby eingezwängt"

Eine Mutter mit Kinderwagen sei am Hintereingang eingestiegen, da habe der Fahrer die Tür geschlossen und die Frau eingezwängt. "Das Baby hat natürlich sofort losgeheult. Aber als ich den Fahrer darauf angesprochen habe, wurde er aggressiv. 'Was willst Du? Soll ich aufstehen?', ging er auf mich los."

Erzählen Sie Ihr Öffi-Erlebnis: Ganz einfach per Mail an leserreporter@heute.at!

"Heute" hat bei der Betreiberfirma Blaguss nachgefragt, diese stellte den Busfahrer zur Rede. Antwort: Die Tür habe vermutlich nicht richtig geschlossen, weswegen der Lenker den Mechanismus mehrmals aktivierte. Der 49-Jährige könne sich an keinen Streit mit Fahrgästen erinnern. Man habe ihn aber darauf hingewiesen, dass eine derartige Wortwahl nicht akzeptabel wäre. Der Mann sei bisher nicht negativ aufgefallen.

Grundsätzlich setze man auf städtischen Routen - die Linie 5B verbindet verbindet die Bezirke Döbling, Brigittenau und Leopoldstadt - nur erfahrene und gewissenhafte Busfahrer ein.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lisbeth am 20.10.2017 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Busfahrer

    Es sind aber auch oft unmögliche Fahrgäste unterwegs. Vorallem Frauen mit ihren Kinderwägen.oft sind schon 3 Wägen im Bus trotzdem zwängen sich weitere rein,egal ob Leute im Weg stehen.Da wird das Wagerl wie ein Rammbock vor sich hergeschoben und herumgeschrien wenn nicht gleich alles auf die Seite springt.Oft habe ich mir schon gedacht ich möchte um nichts auf der Welt die Verantwortung für Bus und Fahrgäste haben.

  • mopsi am 20.10.2017 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fr

    es gibt aber auch ganz nette Busfahrer bei den Wr Linien... ich rannte mal dem 10A Bus entgegen es war zeitig in der Früh ...musste umsteigen um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen...der Bus stand in der Haltestelle und war bereit zum weiter fahren , da hielt der Fahrer nochmals an und ließ mich einsteigen....das fand ich sehr nett !!!

    einklappen einklappen
  • Rudolf M. am 20.10.2017 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    Fahrpläne sind einzuhalten!

    Schon jemand nachgedacht, dass es Fahrpläne gibt, und die Fahrer einhalten müssen? Es ist nicht möglich, auf alle Fahrgäste abzuwarten. Die Fahrgäste müssen auf dem Bus (U-Bahn usw) warten, und nicht umgekehrt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike G am 21.10.2017 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Türsteuerung

    Das Problem wäre leicht zu lösen, wenn bei den privaten Buslinien - so wie bei den Wiener Linien - die Türen automatisch schließen und nicht vom Fahrer bedient würden!

  • vanda am 21.10.2017 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Max. A.? Ein Witz

    Max.A? Name geändert? Das ich nicht lache!!! Jemand, der schon mehrmals von den Fahrer angeschnauzt wurde, benimmt sich offensichtlich regelmäßig daneben!!! Und fühlt sich unfreundlich behandelt? Was erwartet er? Ein Willkommensgetränk beim Einsteigen??? Die Fahrer müssen den Fahrplan einhalten. Wenn die Fahrgäste die Verspätung verursachen, hat trotzdem der Fahrer das Problem zu verantworten. Ich bewundere jeden, der den Job machen kann und will.

  • vielfahrer am 21.10.2017 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Nocomment

    Ich habe die Erfahrung gemacht: Die Fahrer der Wiener Linien sind meist eh nett (obwohl es oft nervige Passagiere gibt), aber bei manchen von Blaguss glaubst, die kommen frisch aus der Pampa (können manchmal noch nicht mal richtig deutsch).

  • Bertl K. am 21.10.2017 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Max A. (Name geändert)

    Warum eigentlich geändert ?! Man kann sich denken um welchen Neubürger (Achmet, Mehmet, Ali, ....) es sich dabei handelt, der sich bei jedem Schmarrn schon beschwert, da (noch) nicht alles nach seinem Willen (Religion) abläuft ?! KEIN Busfahrer macht soetwas absichtlich. Allerdings lässt sich auch nicht jeder ständig anstänkern oder gar tätlich angreifen bzw bedrohen ! Für das Geld, würde Ich den Job auch nicht machen. Bei den Wr. Linien werden seine Landsleute aber bereits schon immer mehr. Ob die anders handeln ?

    • Grete am 24.10.2017 19:45 Report Diesen Beitrag melden

      wutwiener

      Habe die Erfahrung gemacht,dass die echten Wiener Fahrer sehr unfreundlich sind.Die sogenannten Migrantenfahrer dagegen sehr freundlich.

    einklappen einklappen
  • zimbo am 21.10.2017 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kann den Busfahrer verstehen.

    Wer hat nicht in Wien eine Wut ?