Leserreporter

15. September 2017 20:33; Akt: 15.09.2017 20:55 Print

Flüchtling rettet Igel vor dem Verdursten

Der junge Mann aus Syrien fand das Tier am Ende seiner Kräfte in Oberlaa. Ein Video zeigt, wie er den Igel wieder aufpäppelt.

Ein beherzter

Ein beherzter "Heute"-Leser bewahrte den Igel vor dem Schlimmsten. (Bild: Leserreporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tierleid in Wien-Favoriten: Ein Igel lag am Boden und rührte sich nicht mehr. "Heute"-Leser Mahi G. fand das Tier am Freitag Nachmittag und erbarmte sich. "Ich gab ihm zu trinken und dann fing der Igel wieder an, sich zu bewegen", sagte der Syrer. "Schon wenig später konnte er wieder laufen und spazierte davon."

Dem Flüchtling aus den syrischen Kurdengebieten liegt der Naturschutz besonders am Herzen: "Wir lieben das Leben und die Natur - ob hier in Österreich oder in Syrien, man muss Respekt davor zeigen."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TotoWien am 15.09.2017 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Dublin-Abkommen durchsetzen

    Wie kann ein syrischer Asylwerber in Österreich / Wien / Oberlaa Igel retten , wenn er seinen Asylantrag lt. dem Dublin-Abkommen in dem Land stellen müsste in dem er zum ersten mal europäischen Boden betreten hat ?

  • Otto am 15.09.2017 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was kriege ich?

    Ich habe vorgestern eine Fledermäuse gerettet. Dafür biss mir das süße Ding in den Finger. Bekomme ich jetzt auch einen Zeitungsartikel, Mindestsicherung, Wohnung, bezahlte Miete und Taschengeld von 140,- pro Tag, wie das die NEOs beantragt haben?

    einklappen einklappen
  • Susi Köller am 15.09.2017 21:57 Report Diesen Beitrag melden

    Und warum

    filmt man mit, wenn man einem Igel Wasser gibt? Es sollte doch für jeden Menschen normal sein, einem Tier zu helfen, aber hier war wohl wichtiger, das Video in die Medien zu bekommen. PS Wir retten täglich Tiere ob groß oder klein, ohne dies zu filmen. Und wenn man eine Schnecke von der Straße aufhebt und in die Wiese setzt, damit sie kein Auto überfährt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Christian am 20.09.2017 04:03 Report Diesen Beitrag melden

    Der goldene Rathausmann wartet schon

    Und? Bei mir im Garten leben Igeln und Eichkätzchen. Im Sommer gibts Wasserspender und im Winter lasse ich unter dem Gestrüpp genügend Schnittmaterial liegen damit die Igeln darunter überwintern können. Die Eichkätzchen okkupieren dann immer den Geräteschuppen. Wer sich um Tiere kümmert, macht es aus selbstverständlichkeit und kommt damit auch üblicherweise nicht in die Zeitung.

  • Sandokan Krasnici am 18.09.2017 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Roflcopter

    Da haben sich die bis jetzt ausgegebenen Milliardenbeträge ja richtig gelohnt: ein Goldjunge rettet einen Igel. Mich dünkt, Umweltschutz ginge auch günstiger.

  • Anonym2334 am 17.09.2017 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Smartphone

    Hätte er das Wasser in seine Hand gegossen wo das super Smartphone war dann hätte der Igel tatsächlich trinken können So wurde er gegossen

  • BErtl K. am 17.09.2017 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Flüchtling rettet Igel

    Welch rührender Versuch mit einem angeblich syrischen Flüchtling, alles schön reden-schreiben zu wollen ! Soll diese "Heldentat" über all die Greueltaten hinweg all die Opfer vergessen machen, die wegen deren seltsamer Religion beabsichtigt zu Schaden kamen, bzw erst allein deshalb sterben mussten ? Fast schon täglich versucht man seitens der dafür verantwortlichen uns zu erzählen, wie gut und wichtig deren Integration sein soll. Dabei unterlässt man aber all die Opfer aus deren Taten, ebenso zu Wort kommen zu lassen :(

  • AuchneMeinung am 17.09.2017 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Für diese Wahnsinnstat könnte man ...

    1.0oo.ooo Euro Belohnung, den Rathausmann samt Urkunde in arabischer Sprache, gratis Familienzuzug und natürlich Haus, Auto, Arbeit und 2.000 lebenslage Pension leisten , versteht sich! Was soll dieser Artikel aussagen, tagtäglich werden 1.000ende solcher Taten von allen möglichen Menschen "vollbracht" ? Nur, weil ein Syrer einen Igel rettet wird das als "Heldentat" gerühmt?