"Ziehe in Müllcontainer"

27. August 2018 05:50; Akt: 28.08.2018 14:39 Print

"Mit Kopftuch hätte ich sofort eine Wohnung"

Dreifach-Mama Angelika und ihr Sohn sind bald obdachlos. Da sie keine Hilfe bekommt, wendet sie sich mit einem zweifelhaften Video an die Öffentlichkeit.

Mit diesem Video sorgt die Wienerin für Aufsehen. (Quelle: YouTube/Angiie aus Ö)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 46-jährige Dreifach-Mama Angelika P. aus Wien ist wütend und fühlt sich im Stich gelassen. Bisher lebte sie mit ihrem Lebensgefährten und drei Kindern in einem Reihenhaus in Wien-Donaustadt. Doch in einer Woche sind sie und ihr Sohn obdachlos, wie sie behauptet. Grund: Der Lebensgefährte lässt eine andere Frau bei sich einziehen.

Umfrage
Was sagen Sie zum Fall der Wiener "Wutmutter"?
46 %
47 %
7 %
Insgesamt 3411 Teilnehmer

Wiener Wohnen helfe ihr nicht, behauptet Angelika. Darum wendet sich die Wienerin mit einem YouTube-Video an die Öffentlichkeit.

"Ich lasse mir das nicht gefallen. Ich bin Österreicherin, die erstmalig um Unterstützung gebeten hat."

"Habe voll die Arschkarte"

Bei Wiener Wohnen hätte die 46-Jährige einen Antrag auf eine Zwei-Zimmer-Wohnung eingebracht. Dieser sei aber abgelehnt worden, wie Angelika angibtt. "Keine ausreichende Begründung meinerseits, daher kein Anspruch", so die Dreifach-Mama. Anspruch auf einen Vormerkschein oder eine SMART-Wohnung habe sie ebenfalls nicht. Die 46-Jährige war 20 Jahre zu Hause bei den Kindern. Seit zwei Jahren arbeitet sie halbtags, hat jedoch keine Ersparnisse.

"Ich habe keine 500 Euro für eine Einzimmer-Wohnung in Favoriten. Ich habe keine 30.000 Euro für eine Genossenschaftswohnung. Ich habe gar nichts. Voll die Arschkarte"

Ex ist Hofrat, zieht mit neuer Frau zusammen

Wie konnte es so weit kommen?"Mein Lebensgefährte hat sich nach 29 Jahren von mir getrennt, nachdem er mich monatelang betrogen hat. Wir haben drei Kinder (23,19,17) gemeinsam." Im Mietvertrag stehe nur ihr Ex-Partner - ein Hofrat und hochrangiger Finanzbeamter, verheiratet waren sie jedoch nicht.

Nächste Woche soll die neue Herzensdame ihres Ex-Lebensgefährten ins Reihenhaus einziehen. Damit ist Angelika P. obdachlos. "Ich schau mir doch nicht an, wie er mit der quer durchs Haus vögelt", so die 46-Jährige.

"Mit Kopftuch hätte ich sofort eine Wohnung"

Den Grund dafür, dass sie keine Wohnung bekommt, sieht die 46-Jährige darin, Inländerin zu sein. "Ich bin mir sicher, hätte ich ein Kopftuch auf, könnte ich kein Wort Deutsch, hätte ich keinen Job, dann hätte ich sofort eine Wohnung bekommen. Sofort am nächsten Tag". Aber als Inländer, der "deutschen Sprache" mächtig, Österreichischer Staatsbürger, in Wien geboren "kannst schei*en gehen", wettert die Wienerin gegen Ausländer.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lisa am 27.08.2018 06:35 Report Diesen Beitrag melden

    wien ist anders

    da muss ich der frau recht geben ,so ist es in Wien

    einklappen einklappen
  • JFfranz am 27.08.2018 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlimm

    ein Wahnsinn, aber mit der Aussage hat sie recht

    einklappen einklappen
  • zimbo am 27.08.2018 06:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, völlig richtig.

    So ist das in der lebenswertesten stadt.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Katharina am 05.09.2018 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt hier keine Gerechtigkeit in Wien

    Es stimmt alles was sie sagt...als Österreicher in Not hast du kurzfristig keinerlei Möglichkeiten eine günstige Wohnung zu bekommen. Echt traurig...

  • Frau am 05.09.2018 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Wie recht sie hat. Wiener wohnen ist echt ne Frechheit! Anscheinend ist es echt besser, das man arbeitslos ist und alles vom Staat bekommt. Weil dann bekommt man auch alles.

  • nekta rine am 31.08.2018 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Donnerwetter!

    Sie wettert nicht gegen Ausländer (eine infame Verdrehung), sondern gegen ein System, das Ausländer und insbesondere europainkompatble Personen krass bevorzugt.

    • Bruno Mars am 06.09.2018 10:51 Report Diesen Beitrag melden

      Höchste Gratulation!

      Das beste Worte aller Zeiten "Europainkompatible" !!! Sollte das Wort der nächsten Jahre werden!

    einklappen einklappen
  • Hedwig am 29.08.2018 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Ich finde es auch nicht in Ordnung. Es stehen so viele Gemeinde Wohnungen frei. JAHRELANG. Und dann gibt es für arbeitende Wiener keine Gemeindewohnung. Anscheinend gibt man die Wohnungen nur an Leute die kein Einkommen haben. Denen wird dann noch die Miete bezahlt. Nicht zu verstehen.

    • dsteiner am 06.09.2018 15:37 Report Diesen Beitrag melden

      Verstehe die Aufregung nicht

      Das ist der Sinn dahinter. Wiener Wohnen ist nicht geschaffen worden um Menschen die sich eine normale Wohnung Leisten können billig eine hinterherzuschmeißen sondern dafür, einkommensschwachen Menschen und Familien eine Wohnung zu bieten. Dafür, dass die Dame 29 Jahre lang kein Geld zur Seite sparen konnte kann echt niemand was.

    einklappen einklappen
  • Alex am 29.08.2018 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück!

    Sorry Liebe User aber diese Dame hat voll recht. Du bist als Österreicher nichts wert. Sie bekommen schöne Wohnung dann nicht einmal was Zahlen für die Wohnung dann sind aufeinmal statt 2 Leute in der Wohnung 8, nur Laut im Haus und wir zahlen drauf! Und was da Privat bei der Dame Passiert ist, kann doch egal sein Sie will eine Wohnung bekommt keine. Grund: giebt es keinen, es ist so!