Protestaktion?

09. Juni 2017 13:23; Akt: 09.06.2017 15:12 Print

Rätsel um Feuer-Show in Wiener Park

Eine Gruppe von 30-40 Personen hat Donnerstagnacht, vor der Eröffnung des Helmut-Zilk-Parks, mehrere Bengalische Feuer gezündet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wien-Favoriten, Helmut-Zilk-Park: Es ist Donnerstagnacht und die Aufbauarbeiten zur Eröffnung am Freitag so gut wie abgeschlossen. Drei Sicherheitsmänner patrouillierten, sogar mit Hund, auf dem 70.000 Quadratmeter großen Gelände. Plötzlich wird es laut.

Umfrage
Haben Sie schon einmal ein Bengalisches Feuer aus der Nähe gesehen?
23 %
12 %
65 %
Insgesamt 129 Teilnehmer

Bengalische Feuer und Transparente

Wie "Heute"-Leser Christian L. berichtet, entdeckte er gegen 23 Uhr 30 - 40 Personen, die auf der Wiese vor dem Kinderspielplatz mehrere Bengalos zündeten. Wie unser Leser-Reporter berichtete, sollen auf ausgerollten Transparenten Slogans gegen "G20" zu lesen gewesen sein. Warum das Ganze, ist zum derzeitigen Zeitpunkt noch völlig unklar.

Schnell wieder geflüchtet

Die ganze Aktion dauerte nicht sehr lange. Die Personen seien "so schnell verschwunden, wie sie aufgetaucht sind", so Christian L. Nach 10 Minuten war alles wieder vorbei und die Unbekannten geflüchtet. Vielleicht über die nahe gelegene Baustelle, wie die MA 42 - Wiener Stadtgärten im Gespräch mit "Heute" berichtet.

Übrig geblieben sei von der Bengalos-Aktion jedoch so gut wie nichts. Keine Transparente. Keine gefährlichen Gegenstände. "Bloß abgebrannte Bengalos und 2 Bierflaschen", wie der "Heute"-Leser-Reporter berichtet.

Sonnwendviertel: Eröffnungsfeier Helmut-Zilk-Park

Wie die Wiener Stadtgärten versichern, wurden heute Morgen vor der Eröffnung, vor allem die Plätze an denen sich vermehrt Kinder aufhalten, gründlich durchsucht und gereinigt. Gefunden wurde nichts. Die Feierlichkeiten gingen bisher ohne Zwischenfälle über die Bühne. Seit 10 Uhr ist die Eröffnungsfeier, mit Umweltstadträtin Ulli Sima, in vollem Gange.

Sollten Sie von dem Vorfall irgendetwas mitbekommen haben, wenden Sie sich gerne an die Wiener Stadtgärten oder direkt an die dortige "Grätzelpolizei".

Haben auch Sie ein Foto oder Video, das Sie mit uns und der "Heute"-Community teilen möchten? Dann laden Sie es einfach hier über die App hoch (siehe Buttons) oder schicken Sie es an: leserreporter@heute.at.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(mp)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.