Schwerer Unfall

11. April 2018 22:45; Akt: 12.04.2018 08:09 Print

Reisebus rast in U-Bahnstation in Wien

Mittwoch Nacht kam es bei der U-Bahnstation Alser Straße zu einem Unfall. Ein Reisebus krachte in das Gebäude der Station.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Blaulicht bei der U-Bahnstation Alser Straße. Laut Informationen der Feuerwehr kam ein Reisebus aus bisher unerklärlichen Gründen ins Rollen. Am Hernalser Gürtel nahm er dann Fahrt auf und legte an Geschwindigkeit zu.

Umfrage
Fühlen Sie sich in Wien sicher?

Auf seinem Weg mähte der Bus eine Ampel sowie den Lichtmasten der U-Bahnstation Alser Straße mit. Letztendlich konnte das U-Bahn-Gebäude den Bus stoppen.

Laut Augenzeugen fuhr der Bus zum Schluss quer über die Straße und somit auch auf Rad- und Gehweg. Eine Leserreporterin meinte: "Ich bin fassungslos. Wäre ich ein paar Minuten früher mit dem Rad losgefahren, hätte er mich vielleicht getroffen."

Eine Person verletzt

Die Feuerwehr meinte gegenüber "Heute", dass laut ersten Informationen zumindest eine Person verletzt wurde. Dabei handelt es sich um einen Passantin, die dem Bus ausweichen wollte und dabei stürzte. Sie erlitt leichte Prellungen und Schürfwunden.

Zum Zeitpunkt des Losrollens befanden sich weder Passagiere, noch ein Fahrer im Bus.

(slo)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tina am 11.04.2018 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Tztztz

    Reisebus rast in. Wiener in U Bahn Station in Wien- ist ja ne Mega Übertreibung!!!! Da kommt man sich echt verar....t vor wenn man erst im letzten Satz liest:- Zum Zeitpunkt des Losrollens befanden sich weder Passagiere, noch ein Fahrer im Bus.- Überschrift hätte sein sollen - Reisebus ROLLT in Wiener ...-

  • Wolf Gang am 12.04.2018 00:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bauplanung und -ausführung

    Otto Wagner sei Dank für die solide Planung des Stationsgebädes, sonst wär dieses womöglich zusammengebrochen. Die Folgen wären nicht auszudenken.

    einklappen einklappen
  • Werner Farkas am 12.04.2018 06:28 Report Diesen Beitrag melden

    Rast ist korrekt!

    Ich war vor Ort und habe gesehen wie der Bus über die Kreuzung "gerollt" ist. Rast ist der vollkommen korrekte Begriff da der Bus kurz vorm Aufprall auf jeden Fall schneller als der umliegende Gürtelverkehr (mehr als 50 km/h) war. Was noch zum sagen bleibt ist, dass eine Straßenbahn dank Notbremsung einen Crash mit dem Bus verhindern konnte. Ein Dank an den aufmerksamen Fahrer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zotti am 12.04.2018 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ersatzteillager

    Als Ersatzteillager benutzen und alles ausbauen was man brauchen kann.

  • coala am 12.04.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wiener fühlen sich nicht sicher?

    Viel erschreckender als den Unfall finde ich das (Zwischen)ergebnis der Umfrage. Wenn man sich Kriminalitätsstatistiken ansieht und mit anderen Städten vergleicht, dann ist man in Wien immer noch sehr sicher unterwegs. Erschreckend, dass sich dennoch viele unsicher fühlen. Warum ist das so? Sollte man in Medien eher Stimmung dazu machen? Oder objektiv und sachlich dagegen? Könnte man mit der Umfrage selbst anfangen und hinterfragen: was hat eine Umfrage zum allgemeinen subjektiven Sicherheitsgefühl unter einem Artikel zu einer absolut nicht alltäglichen Situation für einen Sinn?

    • Penelope am 13.04.2018 02:50 Report Diesen Beitrag melden

      Doof nur...

      ...dass die Polizei viele Anzeigen lieber erst gar nicht aufnehmen möchte - z.B. als mir im Sommer 2016 auf Kopfhöhe ins Fenster geschossen wurde meinten die gerufenen Streifenpolizisten "vielleicht wars ein Vogel?"... erst nach einer schriftlichen Anzeigenerstattung bequemten sich die Ermittler der Tatortgruppe in meine Wohnung.

    einklappen einklappen
  • Werner Farkas am 12.04.2018 06:28 Report Diesen Beitrag melden

    Rast ist korrekt!

    Ich war vor Ort und habe gesehen wie der Bus über die Kreuzung "gerollt" ist. Rast ist der vollkommen korrekte Begriff da der Bus kurz vorm Aufprall auf jeden Fall schneller als der umliegende Gürtelverkehr (mehr als 50 km/h) war. Was noch zum sagen bleibt ist, dass eine Straßenbahn dank Notbremsung einen Crash mit dem Bus verhindern konnte. Ein Dank an den aufmerksamen Fahrer.

    • Fred vom Jupiter am 12.04.2018 06:49 Report Diesen Beitrag melden

      Maßlose Übertreibung .

      Wenn die Autos erst kurz zuvor grün bekommen haben wird es auch schwer das sie schneller als 50 fahren können . Und der Bus hatte vielleicht 25 kmh drauf . Vom Bestattungsinstitut bzw. Eissalon bis zur Station ist es jetzt nicht so weit das er über 50 gerollt ist . Sie übertreiben maßlos . Der Aufprall war effektvoll aber das war es auch schon . Eine Headline mit Bus entrollt hätte auch genügt . Aber das wäre ja nicht reisserisch genug .

    • Erwin am 12.04.2018 14:45 Report Diesen Beitrag melden

      Rentner

      Werner Ich muss ihnen sagen das sie masslos übertreiben, denn wenn der Bus 50und mehr fährt dann schaut's da anders aus

    einklappen einklappen
  • Wolf Gang am 12.04.2018 00:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bauplanung und -ausführung

    Otto Wagner sei Dank für die solide Planung des Stationsgebädes, sonst wär dieses womöglich zusammengebrochen. Die Folgen wären nicht auszudenken.

    • Zdenko Gravic am 12.04.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

      Reisebusse

      Als die Station gebaut wurde gab es noch keine Reisebusse .

    einklappen einklappen
  • Tina am 11.04.2018 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Tztztz

    Reisebus rast in. Wiener in U Bahn Station in Wien- ist ja ne Mega Übertreibung!!!! Da kommt man sich echt verar....t vor wenn man erst im letzten Satz liest:- Zum Zeitpunkt des Losrollens befanden sich weder Passagiere, noch ein Fahrer im Bus.- Überschrift hätte sein sollen - Reisebus ROLLT in Wiener ...-