WEGA-Einsatz

14. Juni 2018 14:13; Akt: 14.06.2018 15:09 Print

Schüsse in Wien-Hernals: Polizei nimmt Mann fest

Im Bereich der Kalvarienberggasse fielen am Donnerstagnachmittag Schüsse. Dutzende Polizisten waren vor Ort, die Straße wurde abgeriegelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Kalvarienberggasse wurde abgesperrt. Ein Mann gab Schüsse in die Luft ab.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz vor 14.00 Uhr fielen bei der Kalvarienberggasse im 17. Wiener Bezirk Schüsse. Die Polizei war mit Dutzenden Einsatzkräften vor Ort.

Laut ersten Informationen gab ein Mann aus einer Schreckschusspistole mehrere Schüsse in die Luft ab. Berichte über Verletzte gibt es jedoch keine.

Die Straßen Kalvarienberggasse und Hernalser Hauptstraße, sowie Steinergasse waren zunächst wegen des Einsatzes abgesperrt. Gegen 14.20 Uhr wurden die Sperren wieder aufgehoben.

Der Verdächtige konnte von der Polizei festgenommen werden. Zu den Hintergründen ist derzeit noch nichts bekannt - die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(mz)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AuchneMeinung am 14.06.2018 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    bald brauch ma eine SchussMAUT

    würde einiges reinspielen. So viel, wie mittlerweile in der Bundeshauptstadt, geschossen wird. Frau V. bitte melden :-) Wann meldet sich der neue Bgm. zu den schrecklichen Dingen?

    einklappen einklappen
  • genug am 14.06.2018 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wien war anders

    zum glück kosten solche einsätze ja nichts !

  • Paul am 14.06.2018 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wird immer besser

    Bis vor Kurzem waren es noch der "Jährige". Jetzt ist es der "Mann". Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird es heißen: Etwas hat Etwas in Etwas getan und dabei ist Etwas passiert. Die Bevölkerung war aber nicht in Gefahr, da es sich um ein Einzeletwas gehandelt hat.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Al Duderino am 14.06.2018 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    lärm-erregung

    sollte es zwei kleine knaller gegeben haben, wäre das ein fortschritt gegenüber einem grossen knaller.

  • Paul am 14.06.2018 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wird immer besser

    Bis vor Kurzem waren es noch der "Jährige". Jetzt ist es der "Mann". Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird es heißen: Etwas hat Etwas in Etwas getan und dabei ist Etwas passiert. Die Bevölkerung war aber nicht in Gefahr, da es sich um ein Einzeletwas gehandelt hat.

  • Charlie76 am 14.06.2018 19:07 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Toleranz

    Kennt sich in Österreichhalt nicht so aus und hat sicher die Wiener Charta ned unterschrieben. Traumatisiert und 17jährig halt.

  • andrea am 14.06.2018 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein Wunder

    Nächstes Mal ist es dann vllt. eine echte Waffe. Bei dem Klientel, das dort in der Gegend wohnt, wär es kein Wunder! Brunnenmarkt ist ja auch in diesem Bezirk zu Hause...

    • werwolf53 am 14.06.2018 19:15 Report Diesen Beitrag melden

      adressen

      @andrea---Kalvarienberggasse 17.Bezirk---Brunnenmarkt 16.Bezirk

    • 17er am 14.06.2018 20:59 Report Diesen Beitrag melden

      Mein Hernals

      Ihre fehlenden Ortskenntnisse hat ja bereits werwolf53 aufgefrischt. Zum "Klientel" kann ich sagen das einige Bezirke in Wien bestimmt gerne mit Hernals tauschen würden. Ich wohne hier seit meiner Geburt, bin jetzt Mitte 60 und habe keine Angst auf die Straße zu gehen. Mir erscheint das, was Migranten und deren Nachkommen anbelangt, hier auch nicht die in anderen Bezirken weit stärker vertretenen Schichten wohnen. Für Neuzuzügler wird der Bezirk auch merklich zu teuer was ebenfalls eine gewisse "siebende Wirkung" erzeugt.

    • Anton K. am 15.06.2018 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @andrea

      Wo waren wir in Geographie? Sicher nicht in der Schule, oder? 2 Bezirke, 2 Welten!

    einklappen einklappen
  • Heinz Z. am 14.06.2018 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Lärm um Nichts

    macht sich jetzt jede simple Lärmerregung als Schlagzeile breit.