Fail-Duell: Stimmen Sie ab!

05. Februar 2018 19:37; Akt: 08.02.2018 08:26 Print

Welches oBike schießt den Vogel ab?

Die gelben Fahrräder überschwemmen Wien. Sie hängen auf Bäumen, liegen in U-Bahnen, versenkt in der Donau oder parken auf Haltestellen-Häuschen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wohin man blickt, man sieht ein "oBike" oder "Ofo". Man findet die Drahtesel aus Fernost an den unmöglichsten Stellen – auf Bäumen hängend, versenkt in der Donau, in Stiegenhäusern geparkt oder willkürlich in der U-Bahn liegend.

Umfrage
Sind Sie schon einmal mit einem oBike/ofo-Bike gefahren
8 %
36 %
16 %
30 %
10 %
Insgesamt 174 Teilnehmer

Wir haben die dreistesten Park-Fails in einem Duell für Sie zusammengestellt. Stimmen Sie ab, welcher oBike-Fahrer den Vogel abschießt!

(mp)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • S.Oliver am 06.02.2018 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langsam reicht es.

    Der Umgang mit diesen bedauernswerten Rädern sagt wohl mehr über unsere Gesellschaft aus als die teuerste Studie. Was können die Räder für eine eigentlich gute Idee, für die aber die Menschen anscheinend nicht reif genug sind? Wer sie nicht möchte könnte sie auch einfach boykottieren und schon wären sie wieder weg. Statt dessen denkt jeder er kann die Dinger malträtieren und kaputt machen. Purer Vandalismus der auch noch durch ein öffentliches Ranking belohnt wird. Nun wird es noch schlimmer für die armen Räder, weil jeder sein Vandalenwerk in der Zeitung sehen will. Eine Schande für Wien.

  • hobbyfotowien am 06.02.2018 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chinaräder gehören weg, sind die überhaupt geprüft

    Die Räder werden zum größten Teil von ausländischen Jugendlichen verwendet, da ich viel in Wien unterwegs bin weiß ich von was ich rede, hier gehört von der Stadt ein Riegel vorgeschoben!

Die neusten Leser-Kommentare

  • hobbyfotowien am 06.02.2018 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chinaräder gehören weg, sind die überhaupt geprüft

    Die Räder werden zum größten Teil von ausländischen Jugendlichen verwendet, da ich viel in Wien unterwegs bin weiß ich von was ich rede, hier gehört von der Stadt ein Riegel vorgeschoben!

  • S.Oliver am 06.02.2018 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langsam reicht es.

    Der Umgang mit diesen bedauernswerten Rädern sagt wohl mehr über unsere Gesellschaft aus als die teuerste Studie. Was können die Räder für eine eigentlich gute Idee, für die aber die Menschen anscheinend nicht reif genug sind? Wer sie nicht möchte könnte sie auch einfach boykottieren und schon wären sie wieder weg. Statt dessen denkt jeder er kann die Dinger malträtieren und kaputt machen. Purer Vandalismus der auch noch durch ein öffentliches Ranking belohnt wird. Nun wird es noch schlimmer für die armen Räder, weil jeder sein Vandalenwerk in der Zeitung sehen will. Eine Schande für Wien.