Hyrule Warriors: Definitive Edition im Test

16. Mai 2018 15:00; Akt: 16.05.2018 15:36 Print

Das verrückteste Zelda-Spiel aller Zeiten

von Lukas Urban - Nintendos Kultserie und Koei Tecmos Warriors-Franchise treffen in einem fulminanten Crossover aufeinander.

Bildstrecke im Grossformat »
Zum bereits dritten Mal veröffentlicht Nintendo nun Hyrule Warriors. Den Anfang nahm das Game auf der gefloppten Wii U, es folgte eine Fassung für den 3DS. Jetzt vereint die "Definitive Edition" alle Inhalte dieser Versionen auf Nintendo Switch. Das Gameplay ist bereits erprobt - in schier zahllosen Warriors-Spielen von Koei Tecmo. Es ist so simpel wie befriedigend: Man rennt als hoffnungslos überlegener Held über ein Schlachtfeld und mäht nicht enden wollende Gegnerhorden nieder, für die selbst der Begriff "Kanonenfutter" zu hoch gegriffen wäre. Ab und zu tauchen Bosse oder stärkere Hauptmänner auf, die mitunter ein bisschen mehr Strategie erfordern. Getragen wird das chaotische Kampfgeschehen von einem Story-Modus, der Charaktere aus verschiedenen Games der The Legend of Zelda-Reihe aufeinander treffen lässt. Die Handlung im sogenannten Legenden-Modus ist nicht besonders schlüssig, das stört aber nicht. Das Best-Of verschiedener Schauplätze und Figuren macht Serienfans einfach Spaß. Das Gameplay ist bereits erprobt - in schier zahllosen Warriors-Spielen von Koei Tecmo. Es ist so simpel wie befriedigend: Man rennt als hoffnungslos überlegener Held über ein Schlachtfeld und mäht nicht enden wollende Gegnerhorden nieder, für die selbst der Begriff "Kanonenfutter" zu hoch gegriffen wäre. Die "Definitive Edition" übernimmt eine der bedeutendsten Funktionen aus der 3DS-Version: Mitten im Gefecht kann beliebig zwischen verschiedenen Helden auf dem Schlachtfeld gewechselt werden. In Verbindung mit Marschbefehlen, die Verbündete über die Karte dirigiert, ergeben sich taktische Möglichkeiten und vor allem die Chance, mehrere Ziele gleichzeitig in Angriff zu nehmen. Die Switch-Fassung umfasst sämtliche Schauplätze, Missionen und Charaktere aus Hyrule Warriors für Wii U und Hyrule Warriors: Legends für 3DS - inklusive aller DLC-Charaktere (nun insgesamt 29 Recken). Unter den Figuren befinden sich neben bekannten Helden auch Charaktere wie Marin aus The Legend of Zelda: Links Awakening, Tingle aus The Legend of Zelda: Majoras Mask und Ravio aus The Legend of Zelda: A Link Between Worlds. Von Beginn an sind nun mehr Charaktere im Story-Modus direkt anwählbar. Ein besonderes Highlight ist die Kampagne mit Linkle, der weiblichen Version von Link. Hyrule Warriors: Definitive Edition entfaltet seine ganze Magie im Abenteuer-Modus, der aus detailgetreuen 8-Bit-Nachbildungen der Welt anderer Zelda-Spiele besteht. Man zieht über verschiedenen Spielfelder und muss Herausforderungen bestehen, um neue Charaktere und Kostüme zu verdienen - bei einer besonders guten Leistung winken zusätzliche Belohnungen. Die neue Version von Hyrule Warriors bietet nun eine Full-HD-Auflösung von 1080p auf dem Fernseher, ein deutliches Upgrade im Vergleich zur Wii U (720p - das leistet die Switch im Handheld-Modus). Die Definitive Edition von Hyrule Warriors hat ihren Namen wirklich verdient. Das Komplettpaket bietet Inhalte (fast) ohne Ende, ist gut abgehangen und bietet zusätzliche Zuckerl wie Kostüme für Link und Zelda, die auf Breath of the Wild basieren. Die beste Version eines der besten Warriors-Games. Für Zelda-Fans ein Pflichttitel!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zum bereits dritten Mal veröffentlicht Nintendo nun Hyrule Warriors. Den Anfang nahm das Game auf der gefloppten Wii U, es folgte eine Fassung für den 3DS. Jetzt vereint die "Definitive Edition" alle Inhalte dieser Versionen auf Nintendo Switch.

Umfrage
Wie oft gamen Sie?

Das Gameplay ist bereits erprobt – in schier zahllosen Warriors-Spielen von Koei Tecmo. Es ist so simpel wie befriedigend: Man rennt als hoffnungslos überlegener Held über ein Schlachtfeld und mäht nicht enden wollende Gegnerhorden nieder, für die selbst der Begriff "Kanonenfutter" zu hoch gegriffen wäre. Ab und zu tauchen Bosse oder stärkere Hauptmänner auf, die mitunter ein bisschen mehr Strategie erfordern.

Alle Game Reviews in der Übersicht!

Universen prallen aufeinender

Getragen wird das chaotische Kampfgeschehen von einem Story-Modus, der Charaktere aus verschiedenen Games der The Legend of Zelda-Reihe aufeinander treffen lässt. Die Handlung im sogenannten Legenden-Modus ist nicht besonders schlüssig, das stört aber nicht. Das Best-Of verschiedener Schauplätze und Figuren macht Serienfans einfach Spaß.

Die "Definitive Edition" übernimmt eine der bedeutendsten Funktionen aus der 3DS-Version: Mitten im Gefecht kann beliebig zwischen verschiedenen Helden auf dem Schlachtfeld gewechselt werden. In Verbindung mit Marschbefehlen, die Verbündete über die Karte dirigiert, ergeben sich taktische Möglichkeiten und vor allem die Chance, mehrere Ziele gleichzeitig in Angriff zu nehmen.

Die Switch-Fassung umfasst sämtliche Schauplätze, Missionen und Charaktere aus Hyrule Warriors für Wii U und Hyrule Warriors: Legends für 3DS – inklusive aller DLC-Charaktere (nun insgesamt 29 Recken). Unter den Figuren befinden sich neben bekannten Helden auch Charaktere wie Marin aus The Legend of Zelda: Link’s Awakening, Tingle aus The Legend of Zelda: Majora’s Mask und Ravio aus The Legend of Zelda: A Link Between Worlds. Von Beginn an sind nun mehr Charaktere im Story-Modus direkt anwählbar. Ein besonderes Highlight ist die Kampagne mit Linkle, der weiblichen Version von Link.

Auf der Suche nach Abenteuern

Hyrule Warriors: Definitive Edition entfaltet seine ganze Magie im Abenteuer-Modus, der aus detailgetreuen 8-Bit-Nachbildungen der Welt anderer Zelda-Spiele besteht. Man zieht über verschiedenen Spielfelder und muss Herausforderungen bestehen, um neue Charaktere und Kostüme zu verdienen – bei einer besonders guten Leistung winken zusätzliche Belohnungen.

Die Flut an Charakteren, Kostümen, Waffen und Ressourcen ist ein großartiger Motivator, um auch nach Ende der Kampagne die Konsole noch nicht zur Seite zu legen. Die kleinen, abgegrenzten Szenarien eignen sich noch dazu perfekt für den Handheld-Modus der Switch.

Gemeinsam statt einsam

Für gemeinsamen Spaß sorgt der lokale Multiplayer-Modus, der Schlachten im Splitscreen erlaubt. Im Vergleich zur Wii U-Fassung wurde die Performance deutlich verbessert.

Die neue Version von Hyrule Warriors bietet nun eine Full-HD-Auflösung von 1080p auf dem Fernseher, ein deutliches Upgrade im Vergleich zur Wii U (720p – das leistet die Switch im Handheld-Modus).

Fazit: Riesenspaß für Fans

Die Definitive Edition von Hyrule Warriors hat ihren Namen wirklich verdient. Das Komplettpaket bietet Inhalte (fast) ohne Ende, ist gut abgehangen und bietet zusätzliche Zuckerl wie Kostüme für Link und Zelda, die auf Breath of the Wild basieren. Die beste Version eines der besten Warriors-Games. Für Zelda-Fans ein Pflichttitel!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.