Protest per gratis SMS

Kampagne gegen Festplattenabgabe gestartet

Kampagne gegen Festplattenabgabe

Kampagne gegen Festplattenabgabe

Mehr Fakten
Kampagne gegen Festplattenabgabe

Kampagne gegen Festplattenabgabe

Jeder Bürger kann ab sofort mit einer gratis SMS Nein zur Festplattenabgabe sagen. Zum Start der einmonatigen Kampagne riefen am Dienstag Vertreter der betroffenen Branchen und der Wirtschaftskammer vor dem Parlament zum Protest auf.


Über 600 Euro Steuern – damit hat eine vierköpfige Familien zu rechnen, wenn die geplante Festplattenabgabe eingeführt wird. „Wir rufen die Bevölkerung auf, unsere Kampagne per SMS oder auch online zu unterstützen und ihre Stimme gegen die Pläne der Regierung zu erheben!“, so Thomas Schöfmann, Geschäftsführer von Conrad Electronic Austria und Sprecher der Plattform für ein modernes Urheberrecht, beim Kampagnenstart vor dem Parlament.

Ab sofort können Bürger bis Ende Juni via gratis SMS und online unter www.gegenfestplattenabgabe.at „Stop“ zur geplanten Steuer zu sagen.

Am Montag hatte auch die Initiative für Netzfreiheit in einem offenen Brief an Justizminister Brandstetter und Kulturminister Ostermayer die Abgabe scharf kritisiert.

Die Initiatoren der Kampagne – die Plattform für ein modernes Urheberrecht und die Wirtschaftskammer – rufen auf, per SMS unter 0800 100 22 070 oder auf www.gegenfestplattenabgabe.at die Stimme zu erheben.

Ihre Meinung