Videos auf "RedTube" Multimedia

Kanzlei überzieht Europa mit Porno-Abmahnungen

Das Ansehen schlüpfriger Filme auf RedTube wird abgemahnt

Das Ansehen schlüpfriger Filme auf RedTube wird abgemahnt

Das Ansehen schlüpfriger Filme auf RedTube wird abgemahnt

Das Ansehen schlüpfriger Filme auf RedTube wird abgemahnt

Einer wahren Abmahnungswelle stehen derzeit Internet-User in ganz Europa, vorwiegend aber in Deutschland, gegenüber. Die Anwaltskanzlei U&C aus Regensburg mahnt per Mail Nutzer ab, die angeblich Pornos auf dem Portal "RedTube" angeschaut haben sollen. Zehntausende User sollen nun je 250 Euro bezahlen.

Angefangen hat alles mit dem schlüpfrigen Film "Amanda's Secret". Nachdem sich ein Nutzer diesen auf "RedTube" angeschaut hatte, flatterte eine Mail der Anwaltskanzlei mit der Abmahnung in den Posteingang. Der Betroffene nahm sich selbst einen Anwalt, der Fall wurde publik. Nun meldeten sich bereits über 10.000 Personen, die ebenfalls eine Abmahnung erhalten haben, und zwar wegen verschiedenen Sex-Videos.

Im Internet ist die Aufregung groß, denn in dem Fall sind so gut wie alle Fragen nicht geklärt. Ein Rätsel ist, wie die Anwaltskanzlei an die IP-Adresse und damit an die Identität der Nutzer gekommen ist, denn damit die Provider diese Daten herausgeben, ist ein Gerichtsbeschluss nötig. Gemutmaßt wird, dass die Anwaltskanzlei das zuständige Gericht mit Anfragen überhäuft und diese Beschlüsse einfach durchgewunken werden.

Tod des Video-Streamings?
Ebenfalls unklar ist, wie ein solcher Fall rechtlich ausgehen kann, denn dazu gibt es noch kein Urteil. Im Gegensatz zum File-Sharing, bei dem User Inhalte selbst weiterverbreiten, haftet beim (Porno-)Streaming ausschließlich der Anbieter und nicht der Zuseher. Sollten dennoch nun bei einem Gerichtsverfahren die User verurteilt werden, würde das den Tod des Video-Streamings bedeuten.

250 Euro und eine Unterlassungserklärung werden im Abmahnschreiben verlangt - eigentlich zu wenig Geld, um es auf ein Gerichtsverfahren ankommen zu lassen, was viele User bezahlen lässt. Rechtsexperten raten aber, bei einer solchen Abmahnung kühlen Kopf zu bewahren und nicht zu bezahlen und abzuwarten. Sollten die Abmahnungen weitergehen, solle man einen Anwalt einschalten.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Multimedia (10 Diaserien)