16. Juni 2009 09:53; Akt: 03.11.2011 14:29 Print

Schweizer Post verschickt Briefe per E-Mail

Sie befinden sich auf Weltreise, wollen aber trotzdem wissen, wer Ihnen in dieser Zeit Briefe schickt? Die Schweizer Post hat eine Lösung parat: Auf Wunsch werden Briefe geöffnet, eingescannt und als PDF per E-Mail zugestellt.

Fehler gesehen?

Das Digitalisierungsprojekt funktioniert folgendermaßen: Sie richten sich eine so genannte "Post Box" bei der Schweizer Post ein. Wenn Sie einen neuen Brief bekommen, erhalten Sie zunächst eine Ansicht des Kuverts und können anhand dessen entscheiden, was mit dem Brief geschehen soll. Auf Wunsch können die Briefe geöffnet, eingescannt und als PDF an eine E-Mail-Adresse gesendet werden.


Ab Juli auch in Österreich

Dieses Service wird derzeit in der Schweiz und in Deutschland angeboten, im Juli sollen Österreich, Italien und Frankreich folgen. Ganz billig ist der digitale Briefkasten freilich nicht. Die Grundgebühr beträgt 13,17 Euro pro Monat. Dabei ist die Weiterleitung an eine E-Mail-Adresse und das Scannen von zehn Seiten inklusive, jede weitere Seite kostet 1,26 Euro. Umfangreichere Pakete sind ebenfalls erhältlich.


Die digitale "Post Box" ist passwortgeschützt und unterliegt den gleichen Richtlinien wie Onlinebanking. Dadurch soll auch das Postgeheimnis gewahrt werden.