Alarm in Amsterdam

20. August 2018 11:29; Akt: 20.08.2018 11:41 Print

Apple-Store nach iPad-Explosion evakuiert

Mitten im Apple Store in Amsterdam ist es zu einer Explosion gekommen. Drei Angestellte mussten ins Spital, die Filiale wurde evakuiert.

Riesen-Andrang auf den Amsterdamer Apple-Store zum Launch des iPhone 5, 2012. (Bild: picturedesk.com)

Riesen-Andrang auf den Amsterdamer Apple-Store zum Launch des iPhone 5, 2012. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Amsterdam ist es am Sonntag zu einem explosiven Zwischenfall in einem Apple Store gekommen: In der Filiale am Leidseplein ist laut Medienberichten ein iPad in die Luft geflogen. Vermutet wird, dass der Grund für die Explosion eine fehlerhafte oder überhitzte Batterie war, die in der Folge auslief.

Drei Angestellte mussten mit Atemproblemen ins Spital gebracht werden, ansonsten wurde niemand verletzt. Die Mitarbeiter hätten das defekte Gerät sofort in einen sandgefüllten Behälter gelegt, wie der niederländische Blog "iCulture.nl" meldet.

Die Feuerwehr habe den Laden evakuiert und anschließend gut durchlüften lassen, da es zwar keine Rauchentwicklung gab, aber möglicherweise gefährliche Reizgase freigesetzt wurden.

Es kommt zwar häufiger vor, dass iPhones und iPad durch einen defekten Akku überhitzen oder schwelen , aber zu einer Explosion kommt es, Gott sei Dank, nur selten. Der Apple Store ist mittlerweile wieder betretbar.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • E. E. am 20.08.2018 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tickende Zeitbombe

    Geladen Akkus enthalten viel Energie. Wir diese in kürzester Zeit, z.B. durch Kurzschluss freigesetzt wird es brenzlig. Diese Kurzschlüsse entstehen wenn der Akku überladen oder mechanisch beschädigt wird. Ich hatte ein solches Problem mit einen Smartphon gehabt, das mir hinunter gefallen ist. Der Akku bauchte sich innerhalb ein paar Tage auf. Solche Akkus sind dann gefährlicher Sondermüll.

  • iBomb am 20.08.2018 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    scheint wohl schon Normalität...

    ...oder weswegen haben die Apple Mitarbeiter gleich einen "sandgefüllten Behälter" zur Hand gehabt? Streusand wird es bei dem Wetter wohl keiner gewesen sein und eine Partyhölle, in der man alle paar Minuten Erbrochenes abstreuen muß, ist so ein Apple Store wohl auch eher weniger. Bliebe wohl noch die Erklärung "kommt halt öfters vor" übrig.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • iBomb am 20.08.2018 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    scheint wohl schon Normalität...

    ...oder weswegen haben die Apple Mitarbeiter gleich einen "sandgefüllten Behälter" zur Hand gehabt? Streusand wird es bei dem Wetter wohl keiner gewesen sein und eine Partyhölle, in der man alle paar Minuten Erbrochenes abstreuen muß, ist so ein Apple Store wohl auch eher weniger. Bliebe wohl noch die Erklärung "kommt halt öfters vor" übrig.

  • E. E. am 20.08.2018 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tickende Zeitbombe

    Geladen Akkus enthalten viel Energie. Wir diese in kürzester Zeit, z.B. durch Kurzschluss freigesetzt wird es brenzlig. Diese Kurzschlüsse entstehen wenn der Akku überladen oder mechanisch beschädigt wird. Ich hatte ein solches Problem mit einen Smartphon gehabt, das mir hinunter gefallen ist. Der Akku bauchte sich innerhalb ein paar Tage auf. Solche Akkus sind dann gefährlicher Sondermüll.