FRITZ!WLAN Repeater 1750E im Test

03. Juli 2018 21:00; Akt: 03.07.2018 21:00 Print

Der einfachste Weg, das WLAN daheim auszuweiten

Das Heim-WLAN deckt oft nicht das ganze Zuhause ab. Lösungen gibt es viele. Simpler als mit dem FRITZ!WLAN Repeater 1750E geht es aber kaum.

Bildstrecke im Grossformat »
Was macht das Gerät namens FRITZ!WLAN Repeater 1750E, das wie ein überdimensionierter Stecker aussieht? Mit einer Steckdose verbunden, fängt er WLAN-Signale auf und erzeugt selbst ein WLAN, das weiter reicht als jenes des Routers. Im Falle des Testgeräts werden bis zu 1.300 MBit/s im 5-GHz-Band und 450 MBit/s im 2,4-GHz-Netz "weitergeschickt". Zudem bietet der FRITZ!WLAN Repeater 1750E einen Gigabit-LAN-Anschluss, um bei Bedarf nicht WLAN-fähige Endgeräte verbinden zu können. Wichtig dabei: egal welches Gerät verwendet wird, es sollte "Crossband Repeating" unterstützen, also sich mit dem 2,4- und das 5-GHz-Band verbinden können - vorausgesetzt, auch der Router sendet auf beiden Bändern. Ob der Router 2,4- und das 5-GHz-Band nutzt, mehr muss der Nutzer aber im Endeffekt an technischem Wissen nicht mitbringen. Die Einrichtung des 1750E funktioniert denkbar einfach. Die LED-Leuchten des Repeaters zeigen dann die Stärke des WLAN-Empfangs an. Nun bleibt nur noch eines: der Repeater wird in eine Steckdose gesteckt, die etwa auf halbem Weg zwischen Router und WLAN-"Funkloch" liegt. Die obere LED am Gerät zeigt dabei an, wie gut der Empfang ist und ob das Gerät zu weit vom Router entfernt genutzt wird. Der FRITZ!WLAN Repeater 1750E von AVM ist die wohl simpelste Möglichkeit, den Wirkungsbereich des WLANs in den eigenen vier Wänden zu erhöhen. Mit nur einem Repeater sollte die Versorgung einer rund 100 Quadratmeter großen Wohnung problemlos möglich sein. Wer es ganz genau haben will, dem liefert die "Fritz! App WLAN" über die Funktion "Repeater-Position bewerten" Infos dazu, in welche Steckdose der Wohnung der Repeater für den größten Effekt gesteckt wird. Einige gute Boni des FRITZ!-Repeaters für technisch Versiertere: es funktioniert nicht nur mit den hauseigenen Geräten wie der FRITZ!Box, sondern kann sich auch mit sämtlichen herkömmlichen Routern verbinden, bietet außerdem einen LAN-Anschluss für nicht WLAN-fähige Hardware und lässt sich beim Betrieb mit einer FRITZ!Box auch in ein Mesh-Netzwerk einbinden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Wohnzimmer steht der Router und versorgt TV, Konsole und Smart-Lautsprecher. Doch im Kinder-, Arbeits- oder Schlafzimmer will es mit dem WLAN-Empfang einfach nicht so recht hinhauen? Dafür gibt es viele Lösungen, die jedoch meist mit etwas Aufwand verbunden sind. Man kann an den Router-Einstellungen schrauben, Powerline-Adapter nutzen oder sich Mesh-Sender zulegen und damit ein Netzwerk einrichten.

Umfrage
Nutzen Sie WLAN oder ein LAN-Kabel?
32 %
4 %
62 %
2 %
Insgesamt 293 Teilnehmer

Alles super, aber auch alles entweder mit Zeit oder Kabel-Arbeit verbunden. Wer sich das nicht antun will, der kann das aber auch unkomplizierter haben, in Form eines WLAN-Repeaters. Getestet wurde von uns der FRITZ!WLAN Repeater 1750E, den es im Handel um rund 50 Euro zu kaufen gibt. Je nach Anforderung gibt es die Geräte des deutschen Herstellers AVM auch bereits ab 25 Euro.

Was ist ein WLAN-Repeater?

Was macht das Gerät, das wie ein überdimensionierter Stecker aussieht? Mit einer Steckdose verbunden, fängt er WLAN-Signale auf und erzeugt selbst ein WLAN, das weiter reicht als jenes des Routers. Im Falle des Testgeräts werden bis zu 1.300 MBit/s im 5-GHz-Band und 450 MBit/s im 2,4-GHz-Netz "weitergeschickt". Zudem bietet der FRITZ!WLAN Repeater 1750E einen Gigabit-LAN-Anschluss, um bei Bedarf nicht WLAN-fähige Endgeräte verbinden zu können.

Wichtig dabei: egal welches Gerät verwendet wird, es sollte "Crossband Repeating" unterstützen, also sich mit dem 2,4- und das 5-GHz-Band verbinden können – vorausgesetzt, auch der Router sendet auf beiden Bändern. Der Vorteil gegenüber dem "Sameband Repeating" ist, dass damit ein parallel stattfindender Austausch von Daten stattfindet. Beim "Sameband Repeating" empfängt der Repeater dagegen Datenpakete nur auf einem Band und leitet sie weiter, die Netzwerkgeschwindigkeit halbiert sich in etwa.

Sehr leichte Einrichtung

Ob der Router 2,4- und das 5-GHz-Band nutzt, mehr muss der Nutzer aber im Endeffekt an technischem Wissen nicht mitbringen. Die Einrichtung des 1750E funktioniert denkbar einfach. Repeater einfach in der Nähe des Routers in eine Steckdose stecken und WPS-Taste zuerst am Repeater und dann am Router drücken.

Ist keine WPS-Taste vorhanden oder der Router nicht frei zugänglich, kann auch ein Mobilgerät zur Einrichtung verwendet werden: Einfach mit dem automatisch eingeblendeten Repeater-Netzwerk verbinden, über die aufgerufene Webseite sind die erforderlichen Schritte dann selbsterklärend.

So oder so, die LED-Leuchten des Repeaters zeigen dann die Stärke des WLAN-Empfangs an. Nun bleibt nur noch eines: der Repeater wird in eine Steckdose gesteckt, die etwa auf halbem Weg zwischen Router und WLAN-"Funkloch" liegt. Die LED am Gerät zeigt dabei an, wie gut der Empfang ist und ob das Gerät zu weit vom Router entfernt genutzt wird. Fertig!

Fazit

Der FRITZ!WLAN Repeater 1750E von AVM ist die wohl simpelste Möglichkeit, den Wirkungsbereich des WLANs in den eigenen vier Wänden zu erhöhen. Mit nur einem Repeater sollte die Versorgung einer rund 100 Quadratmeter großen Wohnung problemlos möglich sein. Der Repeater liefert zudem eine sehr stabile Netzwerkverbindung mit tollen Datenraten ab. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Wer keinen WPS-fähigen Router hat, für den dauert die Einrichtung rund zwei Minuten, ansonsten ist sie in Sekunden erledigt.

Einige gute Boni des FRITZ!-Repeaters für technisch Versiertere: es funktioniert nicht nur mit den hauseigenen Geräten wie der FRITZ!Box, sondern kann sich auch mit sämtlichen herkömmlichen Routern verbinden, bietet außerdem einen LAN-Anschluss für nicht WLAN-fähige Hardware und lässt sich beim Betrieb mit einer FRITZ!Box auch in ein Mesh-Netzwerk einbinden. Wer es ganz genau haben will, dem liefert die "Fritz! App WLAN" über die Funktion "Repeater-Position bewerten" Infos dazu, in welche Steckdose der Wohnung der Repeater für den größten Effekt gesteckt wird.

Aber alles optional: wer es schnell und simpel haben will, steckt den Repeater in die Steckdose, drückt einen Knopf an Repater und Router und freut sich darüber, dass das WLAN nun die ganze Wohnung ausfüllt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(rfi)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WiFi Mesh am 03.07.2018 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WLAN Überall

    gibt es doch scon lange von anderen Firmen z.B Strong oder Airties

Die neusten Leser-Kommentare

  • WiFi Mesh am 03.07.2018 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WLAN Überall

    gibt es doch scon lange von anderen Firmen z.B Strong oder Airties