Energie-Knappheit

07. März 2018 10:50; Akt: 08.03.2018 16:49 Print

In ganz Europa gehen die Uhren um 6 Minuten nach

Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass digitale Uhren aktuell um einige Minuten hinten sind? Kein Wunder, sie laufen zu langsam.

Digitale Uhren laufen europaweit zu langsam. (Video: Glomex/Merkur)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Abweichung der Systemfrequenz vom Mittelwert, der 50 Hertz beträgt, sorgt dafür, dass digitale Uhren europaweit die falsche Zeit vorgeben. "Die Abnahme des Frequenzdurchschnitts betrifft auch jene elektrischen Uhren, die von der Frequenz des Energiesystems und nicht von einem Quarz gesteuert werden: Sie zeigen derzeit eine Verzögerung von fast sechs Minuten an", informiert der Verband Europäischer Übertragungsnetzbetreiber (ENTSOE) am Dienstag in einer Aussendung. Insgesamt 25 Länder sind davon betroffen.

Zeigt auch eine Ihrer Uhren die falsche Zeit an? Dann schicken Sie uns Ihre Fotos/Ihren Bericht an online@heute.at!

Laut ENTSOE nehmen die Schwankungen ihren Ursprung in der Kontrollregion Serbien, Mazedonien und Montenegro. Speziell von hier aus soll die Unterversorgung ausgehen.

Wer sich also in letzter Zeit ohne wirklich erklärbaren Grund einmal verspätet hat, weiß jetzt womöglich warum. Die Synchronisierung digitaler Uhren, etwa jene von Radioweckern oder Mikrowellenherden, sind davon betroffen und laufen um bis zu sechs Minuten verzögert. Wer sich allerdings an die Zeitangabe auf Funkuhren, am Computer oder dem Smartphone hält, sollte diese Ausrede für ein etwaiges Zuspätkommen besser nicht benutzen. Denn Uhren, die die Zeit über das Internet beziehen, funktionieren einwandfrei.

Digital-Telegramm 2018

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bertl Kral am 07.03.2018 12:07 Report Diesen Beitrag melden

    Uhren laufen europaweit zu langsam

    so wie die "Chefs" in Brüssel und deren Beamte bei wichtigen Fragen arbeiten. Nur beim mehr Geld verlangen sinds immer schnell, damit es den leistungsfreien und Steuerbefreiten nicht frühzeitig ausgeht ? Erkennbar bspw auch daran, wie lange die brauchen um endlich den offensichtlichen Schwachsinn "Sommerzeit" abzustellen, oder die Aussengrenzen wirksam zu schützen ....

    einklappen einklappen
  • j.l. am 07.03.2018 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    ach darum

    verpsass ich beinahe ständig den bus, dachte schon die fahrer fahren willkürlich

  • Karl am 07.03.2018 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt!

    Das stimmt tatsächlich! Meine Küchenuhr ging immerauf die Sekunde genau! Am Montag wär ich zur spät zurArbeit gekommen wenn sie in Ö3 nicht die Zeit angesagt hätten. Die Uhr ging etwa 6 Minuten nach!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Der Scherz am 07.03.2018 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    Die arme Hundertstel Sekunde

    Was sind 6 Minuten? Jetzt kommt bald die Sommerzeit und um 6 Minuten zu Spät.

  • Omen Plus am 07.03.2018 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Infrastruktur

    Wir geben gerne Schuld anderen, besonders Süd/Osteuropäern. Nein, wir alle sind dafür verantwortlich. Ob das Geschrei Atomkraftwerke zu schliessen bis zum neuen Stromnetzwerk. Wie Europa mit den Herausforderungen der Infrastruktur umgeht, ist noch nicht klar. Aber es stehen bis 2030 Investitionen in Höhe von 1,2 Billionen US-Dollar pro Jahr an.

  • Calimero am 07.03.2018 17:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zustände

    Konflikte zwischen Serbien und dem Kosovo sind für den Leistungsmangel im europäischen Stromnetz verantwortlich, der viele Radiowecker und stromnetzgespeiste Uhren derzeit nachgehen lässt. Experten hatten vorher beobachtet, dass Energie im Verbundnetz seit Wochen nur noch nach Serbien fließt und von dort kein Ausgleich erfolgt.

  • Calimero am 07.03.2018 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meldung

    Von den Problemen mit der Uhrzeit Betroffenen raten die Betreiber, entweder ihre stromnetzgespeisten Uhren beispielsweise am Herd oder im Radio per Hand auf die korrekte Zeit zu stellen. Dann müssten die Uhrzeit aber noch einmal korrigiert werden, sobald die Abweichung einmal aufgeholt ist. Ansonsten können die Uhren aber auch einfach unverändert weiterlaufen, im Laufe von ein ein paar Wochen sollen sie die Minuten wieder aufholen.

  • Calimero am 07.03.2018 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zustände

    . Auch die Zeitschaltuhr für die Beleuchtung des Aquariums hängt hinterher. Es ist ein klassischer "Theben-Timer", die der Hersteller auch immer noch verkauft.