Mobile World Congress

27. Februar 2018 12:45; Akt: 27.02.2018 18:52 Print

Schlaue Kamera in LGs neuem V30-Leichtgewicht

von Rene Findenig, Barcelona - Nur 158 Gramm bringt das neue LG V30S ThinQ auf die Waage. Besonders bei der Kamera hat sich im Vergleich zum V30 viel getan.

Die neuen Kamerafunktionen des LG V30S ThinQ im Video ausprobiert. (Quelle: heute.at)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das neue Flaggschiff von LG ist zwar eine Weiterentwicklung des Modells V30, gleichzeitig aber auch das erste ThinQ-Mobilgerät, das der Konzern am Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt hat. Herzstück sind neue Funktionen mit Künstlicher Intelligenz (KI), die besonders stark bei der Kamera und bei der Spracherkennung zum Einsatz kommen. ThinQ ist LGs hauseigene KI-Plattform, die Stück für Stück um Haushaltsgeräte, Geräte der Unterhaltungselektronik und Serviceleistungen anwachsen soll.

Umfrage
Welches Gerät nutzen Sie hauptsächlich um zu fotografieren?

So bringt das LG V30S ThinQ gleich drei neue Kamerafunktionen: KI-Kamera, QLens und Bright Mode. Sie sollen vor allem Anfänger auf die Sprünge helfen und für qualitativ hochwertige Bilder sorgen. Die KI-Kamera erkennt dabei die Motive im Bild, eine Funktion, die Huawei auch dem Mate 10 Pro verpasst hat. Vorerst werden die ptimalen Aufnahmemodi in acht Kategorien vorgeschlagen: Porträt, Speisen, Haustier, Landschaft, Stadt, Blume, Sonnenaufgang und Sonnenuntergang.

Automatische Verbesserung

In den Modi werden die aufgenommenen Bilder automatisch verbessert, etwa aufgehellt, der Kontrast angepasst, Reflexionen minimiert oder die Beleuchtung optimiert. Im kurzen Hands-On am LG-Stand am MWC 2018 konnte das durchaus beeindrucken, ebenso die Möglichkeit der Weitwinkel-Aufnahme, die in der Smartphone-Welt nicht allzu verbreitet ist. Das Ergebnis der KI-Modi waren scharfe, dezent verbesserte Fotos.

QLens wiederum zielt auf den Bereich Shopping und Vorschläge ab. Die Kamera erkennt, was am Bild eingefangen wird, und schlägt dann entweder ähnliche Bilder vor oder führt zu Seiten, auf denen das oder ein ähnlicghes Produkt gekauft werden kann. Im "Heute"-Test konten wir das mit einem Foto von unseren Schuhen ausprobieren. In sekundenschnelle führte das V30S ThinQ auf die Amazon-Shoppingseite und blendeet sogar das richtige Schuhmodell ein. Praktisch! Dies soll mit so gut wie mit allen Gegenständen gemacht werden können, von Essen bis Mode. Bei Sehenswürdikeiten oder Promis wiederum erhält man Detailinformationen und weitere Bildaufnahmen.

Auch gut bei schlechtem Licht

Bei Aufnahmen in dunklen Umgebungen liefert der Bright Mode gute Ergebnisse. Statt das Umgebungslicht zu messen verwendet die KI Algorithmen, um das Bild aufzuhellen. Das Ergebnis waren auch in ganz dunklen Umgebungen brauchbare und halbwegs rauschfreie Aufnahmen. Weitere KI-Funktionen liefert die Voice-KI, über die man per Sprache Anwendungen ausführen und Einstellungen anpassen kann. Hier kommt der Google Assistant zum Einsatz, wer will, kann fast vollständig auf eine Tipp-Bedienung verzichten.

Die Ausrüstung im Inneren des Geräts entspricht absoluten Highend-Modelle: 6 GB RAM, 128 GB Speicher im V30S ThinQ und 256 GB im V30S+ ThinQ, MicroSD-Slot, Snapdragon 835 Chip, 6 Zoll 18:9 OLED FullVision Display mit QuadHD+ (2880 x 1440 Pixel), Dual-Hauptkamera (16MP Standardwinkel mit f1,6,
13MP Weitwinkel mit f1,9 und 120 Grad), 3.300 mAh Akku, Android 8.0 Oreo, USB-C, Fingerabdrucksensor, kabelloses Laden und Gesichtserkennung.

Auch neue K-Smartphones

Einen herkömmlichen Kopfhöreranschluss hat das LG V30S trotz seiner dünnen Maße (151,7 x 75,4 x 7,3 Millimeter) trotzdem. Stolz ist man beim V30S aus Metall und Glas auf das Gewicht. Mit nur 158 Gramm soll es das leichteste Smartphone in der 6-Zoll-Größe sein. Angeboten wird das Gerät in "New Moroccan Blue" und "New Platinum Gray". Ab wann und zu welchem Preis es in Österreich erscheinen wird, ließ sich LG allerdings noch offen. Gemunkelt wird über einen Start im Früjahr um rund 900 Euro.

Neben dem Flaggschiff bringt LG die K-Modelle K8 und K10 auf den 2018er-Stand und führt die passenden "+"-Versionen ein. Beide Modelle bekommen ein gekrümmtes 2,5D-Glasdesign verpasst, das K10 2018 wird in den Farben Aurora Black und Terra Gold erhältlich sein, das K8 2018 in den Farben Aurora Black und Moroccan Blue. Die 13 MP Hauptkamera des K10 ist mit jener des LG G6 vergleichbar, außerdem gibt es eine 8-MP-Bokeh-Selfiecam. Das aktualisierte LG K8 bietet erweiterte Kamera UX-Funktionen für 2018 und die Low-Light-Fotografie wurde wie beim K10 verbessert. Wann und wie teuer die Geräte auf den Markt kommen, ist ebenfalls noch unklar.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.