Neuvorstellung

30. August 2018 13:45; Akt: 30.08.2018 15:20 Print

Sony verpasst dem Xperia XZ3 TV-Technologie

Auf der IFA in Berlin hat Sony sein neues Smartphone vorgestellt: Das randlose Display des Xperia XZ3 ist wie ein tragbarer Fernseher.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Sonys neuem Smartphone sticht zuerst das Display ins Auge. Denn das Xperia XZ3 bietet nicht nur einen OLED-Bildschirm, sondern auch erstmals Sonys Bravia TV-Technologie. Genau wie die Rückseite besteht das 6-Zoll-Display aus Gorilla Glass 5. Im Inneren steckt ein Snapdragon 845 Prozessor, das Gerät wird mit Android Version 9 (Pie) ausgeliefert.

Umfrage
Kaufen Sie ein neues Smartphone?
72 %
12 %
6 %
10 %
Insgesamt 278 Teilnehmer

Angefasst

"Heute" konnte das Gerät bereits in die Hand nehmen – der Sprung im Vergleich zum Xperia XZ2 ist groß. Das neue Smartphone ist zwar größer (158 x 73 x 9,9 mm) als sein Vorgänger, liegt dank abgerundetem Alu-Rahmen aber besser in der Hand. Das helle Display (2880 x 1440 Pixel, Seitenverhältnis 18:9) bietet satte Farben und einen knackigen Schwarzwert. Beim Film- oder Spielgenuss kann das Gerät die Audiosignale in Vibrationen umwandeln.

Auf dem Always-On-Display lassen sich außerdem etwa Uhrzeit, Datum, Alarmzeiten und Benachrichtigungen einblenden, wenn es eigentlich abgeschaltet ist.

Side-Sense

Die abgerundeten Kanten haben übrigens eine weitere Funktion: Mit einem Doppeltippen an der rechten oder linken Seite des XZ3 wird das Side-Sense-Schnellmenü mit Apps wie der Taschenlampe, Kamera oder YouTube geöffnet. Auch die Kamera kann per Side-Sense ausgelöst werden.

Eine weitere Neuerung bei der Kamera: Sie ist jetzt noch schneller einsatzbereit. Denn wenn man das Smartphone aus der Hosentasche holt und im Querformat hält, öffnet sich die 19-Megapixel-Kamera automatisch. Die App wurde verbessert und vereinfacht – die verschiedenen Modi können nun leichter gewechselt werden.

Videos können außerdem in 4K-HDR aufgenommen werden, Super-Slow-Motion-Filme mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde sind in Full-HD möglich.

Die Frontkamera verfügt über 13 Megapixel und kann neben Selfies mithilfe des 3D Creators Scans des eigenen Gesichts anfertigen. Diese digitalen Kopien können nun animiert und als bewegte Bilder geteilt werden.

Das steckt drin

Doch es zählen auch die inneren Werte. Neben dem Qualcomm Snapdragon 845 Octa-Core-Prozessor mit 4 GB RAM sind 64 GB Speicher verbaut, der sich über microSD-Karten um bis zu 512 GB erweitern lässt. Der Akku wartet mit 3.330 mAh auf und kann per Qi-Technologie kabellos aufgeladen werden. Der USB 3.1 Typ-C-Anschluss auf der Unterseite kann zum Laden per Kabel oder für Datentransfers in hoher Geschwindigkeit genutzt werden. Fans von Klinkensteckern müssen auf den (mitgelieferten) Adapter zurückgreifen.

Das Xperia XZ3 ist in Österreich ab dem 5. Oktober in den Farben Black, White Silver, Forest Green und Bordeaux Red erhältlich. UVP: 799 Euro.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(lu)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Androide am 31.08.2018 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    4GB Ram naja

    Reicht mir persönlich auch (mein Gerät kostet aber auch die Hälfte), aber ich hatte neulich die Möglichkeit ein 8GB (SD845) Gerät zu testen und das war wahrlich ein "anderes" Erlebnis - gar kein Nachladen der Apps bei Multitasking, keine UI Ruckler (womöglich weil es Stock Android war) - das erste Mal, dass ich Android vollkommen "flüssig" erlebt habe. 1+6

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Androide am 31.08.2018 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    4GB Ram naja

    Reicht mir persönlich auch (mein Gerät kostet aber auch die Hälfte), aber ich hatte neulich die Möglichkeit ein 8GB (SD845) Gerät zu testen und das war wahrlich ein "anderes" Erlebnis - gar kein Nachladen der Apps bei Multitasking, keine UI Ruckler (womöglich weil es Stock Android war) - das erste Mal, dass ich Android vollkommen "flüssig" erlebt habe. 1+6