Auch AfD mischt sich ein

30. Januar 2018 17:10; Akt: 30.01.2018 17:12 Print

Wirbel im Netz, weil Katjes mit Kopftuch-Model wirbt

Die Hauptrolle in einem (von drei) neuen TV-Spots für den Fruchtgummi spielt eine Frau mit Hidschab. Das sorgt für Aufregung.

YouTube / Katjes
Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst kürzlich erhitzte eine Haarshampoo-Werbung von L'Oreal, in dem eine Frau mit Kopftuch zu sehen war, die Gemüter. Jetzt steht das Unternehmen Katjes aus demselben Grund in der Kritik. Im neuesten Werbespot "Achte mal drauf!" wird eine junge Frau, die einen rosafarbenen Hidschab trägt, beim Verzehr des beliebten Fruchtgummis gezeigt.

Umfrage
Katjes-Werbung: Was halten Sie vom Veggie-Spot?
14 %
16 %
8 %
39 %
23 %
Insgesamt 529 Teilnehmer

"Katjes ist 100 Prozent vegetarisch – also ohne tierische Gelatine", schreibt der deutsche Konzern zum Clip auf Facebook und will damit darauf aufmerksam machen, dass auch Muslime, die kein Schweinefleisch essen, zum Fruchtgummi greifen können.

Bei den Kommentaren zum Beitrag ist daraufhin ein Shitstorm losgetreten worden. Einige bedanken sich zwar für den tollen Werbespot ("Sehr gut gemacht"), die meisten beschweren sich aber: "Dieser Werbespot ist ja mal wirklich gelungen, Frauen kämpfen darum, ihr Kopftuch abzulegen und ihr verherrlicht es noch", schreibt ein empörter User.

Auch die Twitter-Gemeinde diskutiert fleißig über die Werbung. "Nie wieder #Katjes" und "#Katjes wird ab heute rigoros von mir boykottiert", ist dort zu lesen. Eine Nutzerin schreibt zudem: "100 % vegetarisch und anscheinend auch 100prozentig dafür ein Symbol zur Kennzeichnung der Frau als minderwertig und unterlegen zu proklamieren."

Naschen geht auch Veggie! Achte mal drauf! #achtemaldrauf #allesveggie #katjes #jesjesjes

Ein Beitrag geteilt von Katjes (@katjes_official) am

"Ein Schlag ins Gesicht"

Wie die "WAZ" berichtet, hat sich sogar die AfD in die Debatte eingemischt, nachdem ein riesiges Werbeposter davon am Frankfurter Hauptbahnhof angebracht wurde. Die AfD Offenbach-Land regt sich via Twitter auf: "Schlag ins Gesicht für alle Frauen, die muslimischer Unterdrückung entfliehen wollen" und fragt ironisch: "Eine #Islamisierung findet nicht statt. Oder doch?"


Katjes selbst hat angesichts des Trubels auch schon reagiert und via Facebook erklärt: "Die Zielgruppe von Katjes ist vielfältig. Die drei Gesichter der Kampagne stehen jede für sich für die junge, fröhliche, natürliche und etwas freche Seite der Marke. Mit der Kampagne sprechen wir insbesondere junge Frauen an, die Spaß am Leben haben und sich dabei bewusster ernähren. Dazu zählen auch junge Musliminnen, bei denen der Verzicht auf tierische Gelatine eine bedeutende Rolle spielt. Wir zeigen somit in der Kampagne einen Teil unserer Zielgruppe."

Hier einige Auszüge der Twitter-Debatte:
















Der Beitrag auf Facebook:

(ek)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WolfgangHeute am 30.01.2018 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wieder

    Warum werden uns immer diese religiösen Symbole untergeschoben, jetzt auch unter dem Deckmantel der Nascherei.

    einklappen einklappen
  • vallis am 30.01.2018 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht richtig

    Finde es absolut nicht richtig, wenn religiöse Symbole in einer Werbung vorkommen. Das zeigt, dass sich die Firma gar nichts überlegt hat.

  • myopinion am 31.01.2018 07:17 Report Diesen Beitrag melden

    Katjes Werbung Kopftuch

    Fairerweise müsste Katjes dann auch eine Werbung mit einem Kreuz, einem Turban und anderen religiösen Symbolen machen. Grundsätzlich ist aber ein Kopftuch ein Zeichen für Unterdrückung u. das in der Werbung auch noch zu fördern, da hat einer nicht nachgedacht in der Werbefirma...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dodo2340 am 02.02.2018 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    Iranische DemonstrantInnen gegen Hijab

    Was die iranischen Frauen, die gerade gegen das Hijab-Gebot demonstrieren, wohl dazu sagen würden?

  • Dodo2340 am 02.02.2018 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Katjes - Katno, no, no!

    Wieder ein europäisches Unternehmen, das sich den muslimischen ZuwandererInnen anbiedert. Katjes verkauft halal als "veggie". Nachdem ich dieses Zeugs auch bisher schon grauslich gefunden habe, kann ich es nicht einmal boykottieren, aber zum Boykott aufrufen kann ich. Das tue ich hiemit.

  • Vampizza am 31.01.2018 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Gelatine

    Früher haben viele Moslems Fruchtgummis gegessen,weil sie nicht wussten das überall Schweinehaut,Rinderhaut(Gelatine)beigefügt wird! Seitdem sich das rumgesprochen hat essen die Moslems kein Fruchtgummi mehr! Das wider hat die Produzenten zu Alternativen bewogen jetzt gibt es Vegan Fruchtgummi!

  • Silvia K. am 31.01.2018 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder einer mehr auf der Liste!

    Vor einigen Tagen war es L'oreal nun kommt halt Katjes dazu! Ich kann diese subtile Muslimwerbung nicht mehr ab. Nein es stört mich immer mehr! Konsequenz: Ich kaufe das Zeug nicht mehr. So was kann man auch selbst machen wenn man will. Ist zwar etwas aufwendig, aber da weiß man dann was drin ist. Veganer essen auch keine Gelatine, warum muss man mit einer Kopftuch-Muslimin Werbung machen, anstatt mit eine Veganerin?

  • Rose am 31.01.2018 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Werbung

    Das ist aber was schönes....endlich kommt mal wieder helles Licht in dieser dunklen Welt, danke Katjes ...muss dich auf jeden Fall kafen ;)