Saalfrank kritisiert Sender Kultur

RTL stellt "Supernanny" ein

Katharina Saalfrank alias "Supernanny"

"Supernanny" Katharina Saalfrank

Katharina Saalfrank alias "Supernanny"

"Supernanny" Katharina Saalfrank

Die "Supernanny" auf RTL ist Geschichte. Wie der Sender Samstagvormittag bekanntgab, wird das Format nach 145 Folgen eingestellt. "Supernanny" Katharina Saalfrank hatte zuvor die Senderverantwortlichen massiv kritisiert.

Ihre pädagogische Arbeit sei "massiv in den Hintergrund" gedrängt worden, schrieb Katharina Saalfrank laut Spiegel an die Senderverantwortlichen. "In meine Arbeit als Fachkraft in diesem Format wurde extrem...und teilweise sogar gegen pädagogische Interessen eingegriffen."

Dies sei sicher der "Entwicklung des medialen Markts" hin zu "gescripteter", also inszenierter, Realität geschuldet. Das komme für sie nicht mehr in Frage, beklagt sich Saalfrank laut dem Hamburger Magazin.

Bei RTL sieht man die Sache naturgemäß anders: "Trotz noch immer akzeptabler Quoten sind wir unübersehbar in einer Reifephase angekommen", so der Bereichsleiter Comedy & Real Life bei RTL, Markus Küttner, in einer Presseaussendung.

Das Format lief über sieben Jahre im deutschen Fernsehen. Die erste Staffel erreichte einen durchschnittlichen Marktanteil von 24,1 Prozent in der werberelevanten Gruppe der Fernsehzuschauer. Die letzte Staffel verzeichnete im Schnitt einen Marktanteil von 17,2 Prozent. Die letzte Folge der "Super Nanny" wurde am 16. November 2011 ausgestrahlt.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Kultur (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel