Christian Ludwig Attersee Kultur

Coca Cola-Dosen bald im Austria-Design

Ab Mitte November sind Christian Ludwig Attersees Weihnachts-Dosen erhältlich

Ab Mitte November sind Attersees Weihnachts-Cola-Dosen erhältlich

Ab Mitte November sind Christian Ludwig Attersees Weihnachts-Dosen erhältlich

Ab Mitte November sind Attersees Weihnachts-Cola-Dosen erhältlich

Pünktlich zur Weihnachtszeit ab Mitte November bekommen Coca-Cola Dosen in Österreichers Einkaufsregalen ein neues Aussehen. Insgesamt wird es vier Millionen Stück in drei Varianten geben - mit Weihnachtsmann, Weihnachtsstern und Schneemann. Die Vorlage-Gemälde stammen von Christian Ludwig Attersee, einem der größten Kunst-Stars unseres Landes.

Nutznießer ist auch der Verein "Wirtschaft für Integration". Die Aktion wird dem Verein voraussichtlich bis zu 60.000 Euro in die Kassen bringen.

Die Weihnachtskampagnen von Coca-Cola haben schon eine lange Tradition. Für heuer hat sich die Marketingabteilung aber etwas Neues einfallen lassen: Mit festlich-fröhlichen "kleinen Attersees" will man bei Kunden landen. Ab Mitte November sollen alle Dosen im Handel das neue Design haben. Denn "Weihnachten trinken Kinder am meisten Cola", sagte Attersee am Donnerstag bei der Produktpräsentation.

Die Sonderedition entstand auf Initiative des Vereins "Wirtschaft für Integration". Bei einem Treffen mit Coca-Cola Chefs hätte man die Idee eingebracht, erzählte Vereinsobmann Ali Rahimi. Warum nicht Flaschen zur Integration, hatte er gefragt. Statt Integrationsflaschen seien es schließlich Dosen geworden.

Die Designs selbst sind weniger verdächtig Integrationsthemen zu thematisieren. Die Aktion hilft dem Thema über Umwege: Coca-Cola spende dem Verein für jedes Sujet 10.000 Euro, also in Summe 30.000 Euro, sagte Unternehmenssprecher Philipp Bodzenta. Zusätzlich sollen Attersees Originalentwürfe versteigert werden. Insgesamt zeichnete der Künstler acht Motive, von denen drei ausgewählt wurden. Er erwarte sich vom Verkauf einen Erlös von 20.000 bis 30.000 Euro, die ebenfalls dem Verein zugutekommen sollen. Wie genau der Verkauf ablaufen soll, steht noch nicht fest.

Schirmherren von "Wirtschaft für Integration", die sich bei verschiedenen Integrationsprojekten engagieren, sind unter anderem Wiens Bürgermeister Michael Häupl, Raiffeisen-Chef Christian Konrad und die Wirtschaftskammer. Vereinsmitglieder sind großteils Unternehmer.

APA/red.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Kultur (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel