Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter in Österreich | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

26.09.2012

Protest zu Medientagen

ORF-Chef schleicht sich an seinen "Freien" vorbei

Wrabetz stellte sich seinen eigenen Mitarbeitern nicht

Wrabetz stellte sich seinen eigenen Mitarbeitern nicht (© HERBERT NEUBAUER (APA))

Die Freien Mitarbeiter des ORF haben die Österreichischen Medientage am Mittwoch dafür genutzt, auf ihre prekäre Lage hinzuweisen.

Die ORF-Führung mit Generaldirektor Alexander Wrabetz und Finanzdirektor Richard Grasl wurde von den Freien mit dem Transparent "Alex, Wir sind's, Dein Bildungsauftrag. Die Freien im ORF" empfangen. Dazu verteilten die Freien, die in T-Shirts mit der Aufschrift "ORF Fair - Wir machen Programm, aber nicht um jeden Preis" gewandet waren, Flugzettel mit einem jüngst veröffentlichten offenen Brief an die ORF-Spitze.

Die Freien fühlen sich vom ORF im Stich gelassen. Seit Monaten gäbe es keine Fortschritte in Sachen Honorarverhandlungen und die Freien würden nach wie vor wie Praktikanten entlohnt, so die Kritik. Während Wrabetz den Kontakt mit den Freien vermied, stellte sich Grasl dem Gespräch. Der Kaufmännische Direktor avisierte den ORF-Mitarbeitern dabei einen Verhandlungstermin noch in diesem Jahr. Grasl verwies darüber hinaus auf neue Gespräche zwischen ORF-Zentralbetriebsratschef Gerhard Moser und Radiodirektor Karl Amon, die am Dienstag dieser Woche stattgefunden haben sollen.

Wrabetz wich Konfrontation aus
Grundsätzlich hielt Grasl aber seine Kritik an den öffentlichen Protestaktionen der Freien Mitarbeiter aufrecht. "Ich halte es nicht für sinnvoll, während laufender Verhandlungen den ORF ständig in der Öffentlichkeit schlecht zu machen." Er wolle die Konflikte am Verhandlungstisch austragen, so Grasl. Ob er dafür auch mehr Geld in die Hand nehmen wolle, ließ Grasl offen.

Dass ORF-Chef Wrabetz den Freien auswich und den Medientage-Veranstaltungsort Stadthalle über den Hintereingang betrat, stellte man im ORF in Abrede. Wrabetz sei bereits eine Stunde vor Beginn gekommen, um seinen multimedialen Vortrag inklusive Videotechnik zu proben, hieß es.

News für Heute?


Verwandte Artikel

ORF: Dietmar Hoscher neuer Stiftungsrats-Chef

Früher fast Rapid-Präsident

ORF: Dietmar Hoscher neuer Stiftungsrats-Chef

ORF-Proteste wegen neuem Innenpolitik-Chef

Redakteurstreffen am Dienstag

ORF-Proteste wegen neuem Innenpolitik-Chef

ORF will alle Kräfte am Küniglberg bündeln

Nur mehr ein Standort in Wien

ORF will alle Kräfte am Küniglberg bündeln

Viel Aufregung um Verdi-Oper

2 Sängerinnen krank

Viel Aufregung um Verdi-Oper

ORF-Redakteure wettern nun auf YouTube

Protestvideo veröffentlicht

ORF-Redakteure wettern nun auf YouTube

ORF muss 75 Mio. Euro einsparen

Bei Verwaltung und Film

ORF muss 75 Mio. Euro einsparen

ORF-Wrabetz kämpft gegen Quotenrückgang

Neuer Tiefstwert im April

ORF-Wrabetz kämpft gegen Quotenrückgang

Ö1-Mitarbeiter protestieren gegen Sparmaßnahmen

Wrabetz: Disziplinäre Schritte

Ö1-Mitarbeiter protestieren gegen Sparmaßnahmen

Vermutlich keine Mehrheit

ORF-Neubau wird immer unwahrscheinlicher

Wrabetz weist Kritik zurück

Neuer Personalstreit im ORF entbrannt

Der ORF bekommt\nseine neue Führung

Der ORF bekommt seine neue Führung

Einsparungen: ORF arbeitet an Plan B

Budgetloch von 15 Mio.

Einsparungen: ORF arbeitet an Plan B

ORF sucht wieder nach Büroleiter

Kaufmännischer Direktor

ORF sucht wieder nach Büroleiter

Offener Brief an Niko Pelinka

Der ganze Wortlaut

Offener Brief an Niko Pelinka



FilmempfehlungHeute