Österreicher setzen auf Sido Kultur

ORF hält Nachfolger für Sido bis Show geheim!

ORF hält Nachfolger für Sido bis Show geheim!

850 Befragte bewerten peinlichen Skandal im ORF. (© ORF/Ali Schafler)

Dominic Heinzl oder Sido
850 Befragte bewerten peinlichen Skandal im ORF.
Das Ergebnis der Befragung des Humaninstituts ist für Noch-"Chili"-Talker Dominic Heinzl der nächste Schlag ins Gesicht: 31 Prozent der 850 teilnehmenden Österreicher geben ihm die Schuld am Eklat im ORF-Studio (wir berichteten) – und das, obwohl Kontrahent Sido handgreiflich wurde. Wer der Jury-Nachfolger des gefeuerten Rappers wird, will der ORF erst während der Live-Show am kommenden Freitag bekannt geben.

Ted wird geladen, bitte warten...
Bei der Verteilung ihrer Sympathie sind die Österreicher schonungslos. Nur 26 % schlagen sich in der Schuldfrage auf seine Seite – beim Thema „Anziehung“ kommt er gar noch schlechter weg: 36 % können sich an Sidos „Wesen“ nämlich mehr erwärmen, Heinzl hält mit nur 11 % dagegen.

Und: Trotz aller Vorwürfe wollen 38 % (versus 15 %) den Rapper mit auf einen „Inselurlaub“ nehmen, satte 62 % ihm gar eine zweite Chance im ORF geben.

ORF hält Ersatz-Juror geheim
Diesem Wunsch wird dieser nicht gerecht, beim zweiten Halbfinale am Freitag (20.15 Uhr, ORF eins) richtet ein anderer an Sidos Stelle ("Heute.at" tickert live). Wer das ist, soll bis zur Live-Show  geheim bleiben.

Der ORF versucht, seine große Chance zu nutzen, um auch nach dem Rauswurf des publikumswirksamen Sido die Zuschauer zu binden. Und zwar, indem der Sender eben den Namen des neuen Jurors bis zuletzt zurück hält. Wer also wissen will, wer in die Fußstapfen des Deutschen tritt, muss einschalten.

Es kursieren  verschiedene Namen, darunter Robert Palfrader, Rudi Roubinek, Conchita Wurst oder Klaus Eberhartinger.
Ted wird geladen, bitte warten...


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
fragensteller Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 25.10.2012 08:55

Wer braucht einen von den beiden überhaupt in den Medien. Im Kindergarten erlebt man mehr "chili" als bei allen bisherigen Heinzl Sendungen zusammen. Es sieht dem ORF wieder einmal ähnlich, dass Geld der GIS richtig zu Verwenden. Die Jugendlichen Zuseher bezahlen ja noch keine GIS. Den Berufstätigen GIS Zahlen, ist ein Drogensüchtiger ganz Wichtig und selbst in der Warteschlage zur Jausenszeit um 9:00 zwischen Pensionisten erlebt man CHILI. Super Vorbild für die Jugend dieser SIDO Import aus .....
Denis 16 1/2 Jahre aus Wien

Weitere Artikel aus Kultur

Fotoshows aus Kultur (10 Diaserien)