Anleitung zum Reifenwechsel Motor

So sparen Sie sich den Mechaniker

Reifenwechsel

Reifenwechseln ist keine hohe Kunst

Reifenwechsel

Reifenwechseln ist keine hohe Kunst

Der Winter nähert sich mit großen Schritten. Noch dazu gilt ab 1. November die Winterreifenpflicht. Wer sich die Kosten für einen Mechaniker sparen will und selbst Hand anlegen möchte, erfährt hier alles über das Reifenwechseln.

1. Reinigen Sie die Reifen. Verwenden Sie am besten einen Schwamm und klares Wasser. Scharfe Reinigungsmittel, Fette und Öle schaden dem Gummi.

2. Legen Sie den ersten Gang ein und ziehen Sie die Handbremse. Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe stellen Sie den Schalter auf "P".

3. Entfernen Sie die Radkappen. Bei Alufelgen hebeln Sie am besten mit einem flachen Gegenstand vorsichtig die Kappen hoch.

4. Lockern Sie die Radmuttern mit einem Radkreuz oder einem Schraubenschlüssel. Drehen Sie die Muttern aber noch nicht komplett herunter.

5. Jetzt kommt der Wagenheber zum Einsatz. Lesen Sie unbedingt zuvor in der Betriebsanleitung des Autos nach, wo der Wagenheber angesetzt werden muss. Dabei handelt es sich meistens um Einkerbungen im Blech. Arbeiten Sie hier sehr präzise, ansonsten könnte ihr Fahrzeug beim Anheben schwer beschädigt werden. Der Wagenheber sollte auf einer rutschfesten Stelle stehen.

6. Heben Sie das Fahrzeug mit dem Wagenheber so weit in die Höhe, bis der Reifen frei in der Luft schwebt. Da der Wagenheber in seltenen Fällen auch unkippt, sollten Sie niemals unterhalb des Autos arbeiten.

7. Entfernen Sie das Rad. Schreiben Sie mit Kreide auf den Gummi, auf welcher Position ihres Autos er sich befand (z.B.: "LV" für "Links vorne"). Falls dies am Reifen nicht vermerkt sein sollte, machen Sie auch einen Pfeil, der die Laufrichtung anzeigt.

8. Stecken Sie das neue Rad auf die Achse.

9. Schrauben Sie die Radmuttern so fest, dass sie an der Felge anliegen.

10. Lassen Sie das Auto wieder vom Wagenheber herab.

11. Ziehen Sie die Radmuttern fest.

12. Wiederholen Sie den Vorgang bei allen anderen Rädern.

13. Kontrollieren Sie den Reifendruck.

14. Ziehen Sie nach 50 bis 100 Kilometern nochmal alle Radmuttern fest.

15. Gute Fahrt!


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Motor (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel