Mini Roadster Motor

"Oben-ohne-Brite" feiert Weltpremiere im Jänner

Mini Roadster

Mini Roadster

Auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2012 (14.-22.1.2012) in Detroit feiert Mini die Weltpremiere des Roadster. Der erste offene Zweisitzer im Mini-Modellprogramm sorgt für spontanen und puristischen Fahrspaß im urbanen Verkehrsgeschehen.

Der Mini-Roadster ist in Design und Technik konsequent auf offenen Fahrspaß zu zweit ausgerichtet. Mit der Markteinführung des Roadster wächst die Mini-Familie auf sechs Modelle an. Im Karosseriedesign des Zweisitzers wird die Mini-Formensprache auf die Proportionen eines kompakten Roadsters übertragen. Parallel verlaufende Linien, athletisch gespannte Flächen und harmonische Rundungen werden dabei mit einer eigenständigen, betont flachen Silhouette kombiniert.

Charakteristische Merkmale wie die großen Rundscheinwerfer, der Hexagon-Kühlergrill, die Einfassungen der Seitenblinker und aufrecht stehende Heckleuchten lassen die Markenzugehörigkeit erkennen. Zu den eigenständigen Elementen gehören der hinter der Fahrgastzelle markant abgesetzte Kofferraum sowie die stark geneigte Windschutzscheibe.

Mini Roadster

Mini Roadster
Rechtzeitig zur Cabrio-Saison...
Das Textilverdeck des Roadsters ist im klassischen Stil britischer Roadster gehalten. Nach dem Öffnen faltet es sich flach hinter den Sitzen zusammen. Der 240 Liter fassende Gepäckraum ist optisch klar von der Fahrgastzelle abgesetzt, zugleich sorgt eine breite Durchladeöffnung hinter den Sitzen für gesteigerte Variabilität. Die weit nach oben schwingende Heckklappe und die niedrige Ladekante erleichtern das Verstauen von Gepäckstücken.

Gemeinsam mit dem verstärkten Windschutzscheibenrahmen gewährleisten zwei Überrollbügel aus Edelstahl auch im Fall eines Überschlags optimierten Insassenschutz. Die Sicherheitsausstattung beinhaltet darüber hinaus Frontairbags und seitliche Kopf-Thorax-Airbags, die in die Außenflanken der Vordersitzlehnen integriert sind, Dreipunkt-Automatikgurte einschließlich Gurtkraftbegrenzern und Gurtstrammern sowie eine Reifen-Pannen-Anzeige.

Zur Markteinführung auf dem US-amerikanischen Automobilmarkt wird der Mini-Roadster in drei Motorvarianten angeboten. Das Leistungsspektrum reicht vom 121 PS starken Cooper Roadster über den Cooper S Roadster mit 181 PS bis zum Topsportler John Cooper Works Roadster, dessen Motor 208 PS mobilisiert. Im Frühjahr 2012 wird der Mini Roadster auch in Europa erhältlich sein.

Heute.at/Auto-Medienportal


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Motor (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel