Unberechtigte Sorge Motor

Auch Kettenmail verwirrt über befristeten Führerschein

Auch Kettenmail verwirrt über befristeten Führerschein

Wegen Andrangs Verzögerungen bei Ausstellung von Führerscheinen (© APA)

Führerschein
Wegen Andrangs Verzögerungen bei Ausstellung von Führerscheinen
In Wien geht die Angst vor dem befristeten Führerschein um: Bis zu 500 Menschen tauschen täglich ihren rosa Schein um, weil sie glauben bald nur mehr eine befristete Lenkerberechtigung zu bekommen. Dem liegt aber ein Missverständnis zugrunde, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Die Falschinformationen, dass u.a. Führerscheine ab nächster Woche nur mehr 15 Jahre gültig sind, werden nun offensichtlich auch durch Kettenmails verbreitet, wie zahlreiche Anrufe von verunsicherten ARBÖ-Mitgliedern beweisen. "Keine Panik", so der ARBÖ, "erst ab Jänner 2013 gibt es die Führerscheinbefristung, und die auch nur für neu ausgestellte Führerscheine.

"Viele Wiener glauben offenbar, dass nur noch heuer der Umtausch auf den unbefristeten Führerschein möglich wäre. Die Polizei stellte aber nun klar, dass die Gültigkeit aller vor dem 19. Jänner 2013 ausgestellten Lenkerberechtigungen bis zum 18. Jänner 2033 begrenzt ist. Dies gilt sowohl für das Papier- als auch für das Scheckkarten-Format.

Aufgrund des starken Andranges kommt es derzeit in den Ausgabestellen zu Verzögerungen bei der Ausstellung von Führerscheinen. Fallweise können Anträge nicht bearbeitet werden, wie die Polizei weiter berichtete.

Keine Tests bei Erneuerung
Alle Lenkerberechtigungen, die ab dem 19. Jänner 2013 ausgefolgt werden, sind auf 15 Jahre befristet. Bei der Erneuerung von Führerscheinen sind auch in Hinkunft keine Gesundheitsuntersuchungen oder andere Eignungstests vorgesehen.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Motor (10 Diaserien)