Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Drama am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

30.03.2012

Treibstoff-Statistik

Das sind die schwarzen Schafe bei Spritpreisen

Tankstelle Tanken

Aus der Spritpreis-Statistik lassen sich brisante Zahlen herauslesen (© Fotolia.com)

Welche Bundesländer ändern die Preise für Benzin und Diesel monatlich öfters, als manche ihre Unterhosen? Wo gibt es die höchsten Sprit-Preisunterschiede? Wann ist eine Tankfüllung am günstigsten, wann am teuersten? Heute.at liefert die Antworten zum Spritpreiswahnsinn.

+++ Unterschreiben gegen den Spritpreis-Wahnsinn +++

Österreich ächzt unter den hohen Benzinpreisen. In Deutschland ist ein Vorstoß bei Preistransparenz und Wettbewerb geplant, um gegen die "Abzocke an der Zapfsäule" vorzugehen. Bereits am Freitag soll auch eine Initiative zu Preisbremsen an Tankstellen in den Bundesrat eingebracht werden. Konkret soll die Vormachtstellung der Marktführer, die den Preis diktieren, gebrochen und Preisabsprachen sollen verhindert werden. Vorstellbar wäre, dass die Konzerne ihre Preise bereits am Vortag melden müssen.

+++ Mit Heute.at zehn Tankfüllungen gewinnen +++


In Österreich ist von einer Preisbremse jedoch weit und breit keine Spur - die Regierung verweist auf die globale Wirtschaftslage und legt den Österreichern die Spritpreisdatenbank ans Herz. Genau diese hat Heute.at unter die Lupe genommen und zwischen den Zeilen gelesen. In den vier Monaten vom 1. September bis 31. Dezember 2011 haben die Tankstellen österreichweit 1,051 Millionen (!) ihre Preise geändert. Welcher Autofahrer soll sich da noch auskennen? Übrigens: Der Bezirk, in dem die Tankstellen am öftesten die Preise wechseln, ist Liesing (Wien) - mehr dazu auf der nächsten Seite!

+++ Spritpreis-Wahnsinn: Ist das wirklich euer Ernst? +++

Die teuersten und günstigsten Bezirke

Am teuersten Super 95
Landeck (Tirol) 1,407 Euro
Rohrbach (Oberösterreich) 1,404 Euro
Reutte (Tirol) 1,404 Euro
Am teuersten Diesel
Imst (Tirol) 1,394 Euro
Reutte (Tirol) 1,394 Euro
Bludenz (Vorarlberg) 1,394 Euro








Am günstigsten Super 95
Voitsberg (Steiermark) 1,338 Euro
Zwettl (Niederösterreich) 1,339 Euro
Wels Stadt/Land (Oberösterreich) 1,354 Euro
Am günstigsten Diesel
Voitsberg (Steiermark) 1,333 Euro
Zwettl (Niederösterreich) 1,339 Euro
Wiener Neustadt (Niederösterreich) 1,346 Euro









Lesen Sie weiter: Die teuersten und günstigsten Tank-Tage

 1 | 2 | 3  weiter > Seite 1 von 3



News für Heute?


Verwandte Artikel

Lecke Lkw-Tanks legten A1 lahm

Westautobahn gesperrt

Lecke Lkw-Tanks legten A1 lahm

Erkältung vorbei, dann Fieber

Eine "Superinfektion"?

Erkältung vorbei, dann Fieber

Diesel-Alarm auf der Südautobahn

LKW verlor Treibstoff

Diesel-Alarm auf der Südautobahn

Sido: Shopping- Tour fürs Baby

Harter Kerl ganz sanft!

Sido: Shopping- Tour fürs Baby

Skoda Octavia Elegance 1,6 TDI DSG - Testbericht

Mittelklasse Auto zum Kompaktklasse Preis

Skoda Octavia Elegance 1,6 TDI DSG - Testbericht

Spritpreise steigen vor Ferienbeginn an

Autofahrerclub schlägt Alarm

Spritpreise steigen vor Ferienbeginn an

Lancia Voyager mit stärkerem Diesel

Mehr Power für den Van

Lancia Voyager mit stärkerem Diesel

Skoda Rapid TDI Green tec - Testbericht

Viel Platz um wenig Geld

Skoda Rapid TDI Green tec - Testbericht

Spritpreis darf bis Dienstag nicht erhöht werden

"Korridor" über Ostern in Kraft

Spritpreis darf bis Dienstag nicht erhöht werden

Pensionist stirbt nach Frontalcrash mit Lkw

500 Liter Diesel flossen aus

Pensionist stirbt nach Frontalcrash mit Lkw

Shell-Ölbohrinsel vor Alaska auf Grund gelaufen

1/2 Mio. Liter Diesel geladen

Shell-Ölbohrinsel vor Alaska auf Grund gelaufen

Spritpreise 2012 auf Rekordniveau

1,48 Euro je Liter Super

Spritpreise 2012 auf Rekordniveau


4 Kommentare von unseren Lesern

1

wien1963 (32)
02.04.2012 11:48

Nicht jammern - HANDELN
NIE MEHR WIEDER MARKENTANKSTELLEN ANFAHREN, oder wenn möglich auf eine Jahreskarte umsteigen (bin kein Grüner, sondern Rechner). Ich hatte bisher 200 Euro Spritkosten im Monat, nur um in die Arbeit zu gelangen. Jetzt kann sich jeder selbst ausrechnen um wie viel weniger Geld unseren untätigen Politiker (die Gründe dafür sind bekannt) von mir jedes Monat weniger in deren Taschen fliesen.

0

goenneru (150)
03.04.2012 14:44

Antwort auf Nicht jammern - HANDELN
Ich gebe dem Herren recht, nicht Ölmuldis sind es , nein der Staat ist und die Politiker , Steuern runter Für Benzin und Diesel, weg mit Unnötiger Besteuerrung

1

hueher (414)
31.03.2012 11:07

Na ja, der Gewinner ist das Finanzamt plus die ÖMV.......
mit ihren Aktien.................
die Deppen sind wie immer, der Steuerzahler mit seinem PKW !!

1

derpradler (285)
30.03.2012 16:20

das schwärzeste Schaf
ist der STAAT!



Autotests

Porsche 911 Turbo S Coupé

Eine Ikone im Test

Porsche 911 Turbo S Coupé

Hyundai i10 Comfort 1,0 - Testbericht

Kleiner City-Flitzer in 2. Generation

Hyundai i10 Comfort 1,0 - Testbericht

Volvo S80 D4 Geartronic Executive - Testbericht

Der große Schwede mit neuem Diesel

Volvo S80 D4 Geartronic Executive - Testbericht