Elegante Mischung Autotests

Volkswagen CC 2,0 TDI BMT Sky - Testbericht

Volkswagen CC 2,0 TDI BMT Sky - Testbericht

VW CC TDI Test (© autoguru.at)

VW CC TDI Test
VW CC TDI Test
Die zweite Generation des CC ist nun eine eigenständige Modellreihe und wandert weiter Richtung Premium-Liga, wie unser Test des CC 2,0 TDI zeigt.

Während die erste Generation noch als Passat CC vermarktet wurde, ist die neue Generation der Sportlimousine als komplett eigenständige Modellreihe positioniert worden und soll die Lücke zwischen Passat und Phaeton schließen.

Bei den Grundzügen ist sich der CC aber treu geblieben, die Mischung aus Limousine und Coupé kommt bei der neuen Generation aber noch besser zur Geltung. Die Linienführung ist harmonischer, und der CC wirkt schon auf den ersten Blick hochwertiger als sein Vorgänger.

Dass der CC mehr Richtung Premium-Klasse positioniert ist, zeigt dann auch das Preisgefüge. Unser Testfahrzeug hatte den für diese Modellreihe kleinsten Dieselmotor unter der Haube, nämlich den 2,0 TDI BMT mit 140 PS (103 kW), erstrahlte aber in der Top-Ausstattungslinie "Sky".

Gute Grundausstattung ab Werk
Beim Listenpreis von 37.630,- Euro sind dann schon eine Menge luxuriöser Extras serienmäßig an Bord. Unter anderem befinden sich neben dem obligatorischen Sicherheitspaket mit ESP, ABS, und sechs Airbags auch noch Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht und LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten, Leichtmetallfelgen "Phönix", die Klimaanlage "Climatronic", die Komfortstartfunktion "Press & Drive", eine automatische Gepäckraumöffnung, ein Tempomat, Sportsitze, eine Müdigkeitserkennung, die Multifunktionsanzeige "Plus", Nebelscheinwerfer, ein elektrisches Panorama-Ausstelldach, Regen- und Lichtsensor sowie das Radio RCD 310 an Bord.

VW CC 2,0 TDI BMT Testbericht

VW CC 2,0 TDI Test
Während die erste Generation...


Für ein noch feineres Ambiente sorgten in unserem Testfahrzeug noch Leder/Alcantara-Sitze, abgedunkelte Seitenscheiben ab der B-Säule, gebürstete Aluminiumzierleisten im Armaturenbrett, das Easy Open-System, das Business-Paket und das Navigationssystem RNS 315. Der Gesamtpreis summiert sich dann auf 42.270,58 Euro.

Hochwertiger Innenraum
Der Innenraum präsentiert sich sehr hochwertig und glänzt mit einer übersichtlichen Gestaltung. Zarte Linien und gediegene Formen lassen einen schon auf Anhieb merken, dass es sich beim CC um ein besonderes Fahrzeug handelt. VW hat sich bewusst auf das Wesentliche konzentriert und dabei auch ein sehr wohnliches Ambiente geschaffen.

Alle Funktionen sind einfach zu bedienen und auch logisch angeordnet. Lediglich der Becherhalter in der Mittelkonsole ist etwas zu nahe am Schalthebel positioniert, wodurch dort befindliche Getränke oft beim Schalten stören - wer hier das DSG-Getriebe wählt, ist eindeutig im Vorteil.

Sehr großzügig ist auch das Platzangebot ausgefallen, durch die coupéartige Linie ist jedoch die Kopffreiheit im Fond etwas eingeschränkt. Keinen Grund zur Klage gibt es dann beim Kofferraumvolumen, welches mit 532 Liter sehr großzügig dimensioniert ist.

Kofferraum öffnet per Geste mit dem Fuß
Das Easy Open-System, bei dem eine Geste mit dem Fuß unterhalb des Stoßfängers reicht, um den Kofferraumdeckel aufschwingen zu lassen, erleichtert zudem das Beladen, wenn man mal keine Hand zum Öffnen frei hat. Auch wenn das System nicht immer gleich beim ersten Mal funktioniert hat, ist es dennoch eine Hilfe.

Etwas sparsam sind die Designer mit Ablagen umgegangen, in der Mittelkonsole finden sich neben den zwei Becherhaltern zwar noch zwei Fächer, die Ablagen in den Türen sind aber sehr klein geraten.
In der Summe der Eigenschaften kann der Innenraum im VW CC aber auf jeden Fall mit viel Platz, hochwertigen Materialien und einer Top-Verarbeitung überzeugen.

Auf der nächsten Seite lesen Sie wie sich der VW CC fährt!
Seite 1 von 2 1 2

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Motor (10 Diaserien)