Blick in die Zukunft Motor

Pariser Autosalon 2012: Nissan TeRRA Concept

Nissan TeRRA Concept

Nissan TeRRA Concept

Nissan TeRRA Concept

Nissan TeRRA Concept

Nissan zeigt auf der Pariser Autoshow mit dem TeRRA ein kompaktes SUV mit drei Elektromotoren und Brennstoffzellen-Antrieb.

Mit dem Concept-Car TeRRA gibt Nissan einen Ausblick, wie ein zukünftiges Elektro-SUV der Marke aussehen könnte. Das Design des 416 cm langen Allradfahrzeugs ist eine Mischung aus Juke und Murano, kombiniert mit futuristischen Designelementen.

Nissan hat dem TeRRA auch gegenläufig aufschwingende Türen spendiert, um einen noch besseren Zugang in den hellen und freundlichen Innenraum zu gewähren. Zusätzlich möchte sich der TeRRA mit einem neuen Sitzkonzept von anderen Autos unterscheiden.

Der Fahrer nimmt auf einem näher der Mittelachse des Fahrzeugs gerückten Sitz Platz, die übrigen drei Sitzgelegenheiten sind ebenfalls leicht versetzt angebracht, wodurch ein völlig neues Raumgefühl entstehen soll.

Tablet-PC als Tacho
Ein weiteres Highlight stellt die neue Instrumententafel in Form eines Tablet-PCs dar. Dieser ist zugleich ein intelligenter Schlüssel. Der Fahrer muss den Tablet-PC vor dem Start anschließen, und es erscheinen dann Geschwindigkeit, Reichweite und andere Fahrzeuginformationen am Display.

Nissan TeRRA Concept

Nissan TeRRA Concept
Mit dem TeRRA gibt...


Verlässt der Fahrer das Fahrzeug, kann er alle herkömmlichen Funktionen des Tablet-PCs nutzen. Ob das wirklich die praktischste Lösung ist, sei mal dahin gestellt, während man seinen Autoschlüssel einfach einsteckt und damit zum Essen, in die Oper oder wandern geht, muss ein Tablet-PC wohl nicht immer und überall mit dabei sein.

Viel Innovationskraft hat auch der Antrieb des TeRRA. Insgesamt sorgen drei Elektromotoren für den Antrieb des Fahrzeugs. Der aus dem Nissan Leaf bekannte Motor steuert dabei die Vorderachse an, zwei Radnabenmotoren sind an den Hinterrädern angebracht und machen den TeRRA so zum Allradfahrzeug.

Brennstoffzelle für die Energieversorgung
Die Energie beziehen die Elektromotoren von Brennstoffzellen, die platzsparend im Unterboden verstaut sind. Seit 2005 sind die Herstellungskosten der Brennstoffzelle auf ein Sechstel gesunken, wodurch Nissan durchaus Chancen auf eine flächendeckende Versorgung sieht.

Mit dem TeRRA gibt Nissan ein klares Signal, nämlich, dass man bei flächendeckender Verfügbarkeit von Wasserstoff mit einem passenden Fahrzeug parat stehen wird.

Stefan Gruber, autoguru.at


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Motor (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel