Umgebauter Rolls-Royce Motor

Der luxuriöseste Leichenwagen der Welt

Rolls-Royce Phantom Hearse B12

Edler Schlitten für die Fahrt zur letzten Ruhestätte.

Rolls-Royce Phantom Hearse B12

Damit ein Sarg hineinpasst, muss der Phantom auf 7,01 Meter verlängert werden.

Wer seine letzte Fahrt noch mit viel Pomp bestreiten will, der sollte sich mit diesem Luxus-Leichenwagen zur letzten Ruhestätte führen lassen.

Rolls-Royce Phantom Hearse B12

Edler Schlitten für die Fahrt zur letzten Ruhestätte.

Als Basis dient die Langversion Rolls-Royce Phantom. Dieser wird dann von der italienischen Firma Biemme Special Cars zu einem Leichenwagen umgebaut. Aus Unternehmen aus der Nähe von Padua verfügt über viel Erfahrung bei Leichenwägen, hier wurden bereits Autos der Marken Mercedes, BMW und Maserati zu "Sargträgern" umfunktioniert.

Rolls-Royce Phantom Hearse B12

Hier kommt dann der Sarg hinein.

Damit ein Sarg in den Phantom passt, muss das Auto noch auf 7,01 Meter gestreckt werden. Zudem werden rund 600 neue Teile eingebaut und 200 Meter neue Schweißnähte gesetzt. Wie bei einem Leichenwagen üblich erhält er einen Glasaufbau. Der Ladeboden, auf dem sich der Sarg befindet, kann elektrisch ausgefahren werden. Auf Wunsch werden auch noch LEDs installiert, um auch für eine dem Anlass entsprechende Beleuchtung zu sorgen.

Am Motor wird nicht geschraubt, das 6,75 Liter große V12-Aggregat mit 460 PS bleibt unberührt. Offiziell werden keine Preise genannt, diese dürften sich aber bei rund 750.000 Euro bewegen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Motor (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel