Flotte Nr. 7 Motor

Paris 2012: Studie VW Golf VII GTI

Paris 2012: Studie VW Golf VII GTI

VW Golf GTI Studie (© VW)

VW Golf VII GTI Studie Front
VW Golf GTI Studie
Volkswagen gibt in Paris mit der Golf VII GTI-Studie einen Ausblick auf die zukünftige Sport-Version des Bestsellers.

Auch wenn der Golf VII GTI in Paris schon so wirkt, als ob er gleich in den Showroom der Händler rollen wird, ist er noch als Studie tituliert. Man kann aber davon ausgehen, dass sich bis zur Serie kaum noch etwas ändern wird und man auf den Fotos schon den neuen Golf GTI sieht.

Immerhin vereint die Studie schon alle Design-Attribute, die man dem schnellen Golf zuschreibt: Außen erkennt man ihn an dem GTI-Schriftzug und dem roten Zierstreifen im Kühlergrill, im Innenraum finden sich die klassischen Karo-Sportsitze und rote Ziernähte an Lenkrad und den Sitzen wieder.

Auch bei der Leistungsbeschreibung ist VW so konkret wie bei einem Serienmodell. Erstmals soll es den GTI gleich in zwei Leistungsstufen geben, ein Performance-Kit ist nämlich ab Werk verfügbar.

Erstmals zwei Leistungsstufen verfügbar
In der ersten Leistungsstufe bringt es der weiterentwickelte Motor der Serie EA888 auf eine Leistung von 220 PS und liegt damit 10 PS über dem bisherigen GTI. Das Drehmoment konnte sogar um 70 Nm auf 350 Nm erhöht werden, womit der GTI noch sportlichere Fahrleistungen erreichen wird.

Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erledigt der Golf VII GTI in 6,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 246 km/h.

Der Performance-GTI kann dann mit einer Leistung von 230 PS aufwarten, die ihn um 0,1 Sekunden schneller auf 100 km/h befördert (6,5 Sekunden) und 250 km/h schnell macht. Serienmäßig verfügen beide Version über ein manuelles 6-Gang-Getriebe, gegen Aufpreis ist aber auch das 6-Gang-DSG Automatikgetriebe verfügbar.
VW Golf VII GTI Studie Heck
VW Golf VII GTI Studie


Auch bessere Fahrdynamik beim Topmodell
Neben den 10 PS Mehrleistung verfügt die Performance-Version auch noch über 17"- statt 16"-Bremsen sowie über eine Vorderachsquersperre, welche die aktive Sicherheit und die Fahrdynamik positiv beeinflusst.

Eine Weltpremiere feiert die neue Progressivlenkung im Golf GTI, die bei beiden Leistungsstufen serienmäßig an Bord ist. Der Fahrer kommt dank dieser Lenkung mit weniger Lenkraddrehungen aus, um die gewünschten Radien zu realisieren.

Zu den Händlern wird der neue GTI im Sommer 2013 kommen, Preise stehen aber noch keine fest, werden aber sicher über jenen des aktuellen Modells liegen.

Stefan Gruber, autoguru.at

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Motor (10 Diaserien)