Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

16.10.2012

Seat Alhambra 2,0

Ein Allrad-­Spanier für den Winter

Turbodiesel-­Motoren haben im VW-­-Konzern eine lange Tradition. Schon Anfang der 1990er Jahre stattete VW den damaligen Golf III mit den ersten aufgeladenen Dieselmotoren aus, die schon damals weniger verbrauchten als so mancher Hybrid-­-Motor der Gegenwart. Auch im Seat Alhambra pocht ein 2,0 Liter TDI-­-Herz mit 140 PS, das den ausgewachsenen Van mehr als ausreichend beschleunigt und vor allem im unteren Drehzahlbereich vehement auf die Antriebsachsen wirkt. Umso erstaunlicher ist die Tatsache, dass der Alhambra gerade mal 6,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbraucht.

Und das obendrein noch mit permanentem Allradantrieb. Damit liegt der Verbrauch im Heute-­-Test nur um 0,5 Liter über den sonst meist nicht ganz realitätsnahen Werksangaben. Doch auch die Basic-­-Assets des spanischen Vans wissen zu begeistern: Mit 4,85 Meter ist er 22 Zentimeter länger als sein Vorgänger, in der Breite hat er um 9 Zentimeter auf 1,90 Meter zugelegt. Diese Dimensionen sorgen für ein nicht enden wollendes Platzangebot von bis zu7 2.430 Litern. Die Schiebetüren der zweiten Reihe sind praktisch und lassen sich optional auch elektrisch öffnen und schließen.

Für alle Fälle gerüstet
Der Alhambra Allrad erweitert die Fähigkeiten der frontgetriebenen Modelle durch ein erhebliches Plus an Traktion unter allen Fahrbahnbedingungen. Damit bietet der fesche Spanier nun nicht nur ein Ladevolumen von bis zu 2.430 Litern sondern auch bestmöglichen Grip auf jeglichem Untergrund. Das Allrad-­-Antriebssystem wurde ohne wesentliche Änderungen in das Chassis des Alhambra integriert. Der Kraftverlauf zur Hinterachse geht über ein Winkelgetriebe am vorderen Differenzial und die Kardanwelle zur Haldex-­-Kupplung. Um die ohnehin gute Achslastverteilung weiter zu verbessern, ist sie am Ende der Kardanwelle mit dem Hinterachsdifferenzial in einem gemeinsamen Gehäuse montiert – auch hier handelt es sich um ein neu entwickeltes, besonders kompaktes und dabei hoch belastbares Bauteil.

Sparsamer Turbodiesel
Einen nicht unwesentlichen Anteil am geringen Verbrauch des Alhambra leistet die serienmäßige Start-­-Stop-­-Automatik, die auch über eine Rekuperations-­-Funktion verfügt. Angeboten wird der SEAT Alhambra Allrad als 5-­- oder 7-­-Sitzer in den Versionen Reference, Style und GT. Die reichhaltige Serienausstattung und die zahlreichen optionalen Extras entsprechen den Modellen mit Frontantrieb. Zu guter Letzt gefällt auch der vergleichsweise günstige Einstiegspreis der den Alhambra Allrad zur Alternative zum Konzern-­-Bruder Sharan macht, der rund 3.400 Euro mehr kostet als der Spanier. Der Einstiegspreis für den sparsamen Alhambra Allrad liegt bei sehr fairen 35.200,– Euro.
(© Gregor Josel)

News für Heute?


Verwandte Artikel




Autotests

Porsche 911 Turbo S Coupé

Eine Ikone im Test

Porsche 911 Turbo S Coupé

Hyundai i10 Comfort 1,0 - Testbericht

Kleiner City-Flitzer in 2. Generation

Hyundai i10 Comfort 1,0 - Testbericht

Volvo S80 D4 Geartronic Executive - Testbericht

Der große Schwede mit neuem Diesel

Volvo S80 D4 Geartronic Executive - Testbericht