Laut Rolling Stones

Bob Dylan ist doch stolz über Literaturnobelpreis

30 Stunden Bob-Dylan-Lesung in Wien

Wer als Bob Dylan-Double kommt, kann einen VHS-Kurs gewinnen.

Mehr Fakten

Literaturnobelpreis an Bob Dylan

Bob Dylan
Bob Dylan (Archivfoto aus den 80ern)

Im Oktober wurde verkündet, dass Bob Dylan den Nobelpreis erhalten würde. Und obwohl der Star am 10. Dezember nicht bei der Zeremonie in Stockholm anwesend sein wird, um die Auszeichnung persönlich entgegenzunehmen, ist er laut "Rolling Stones"-Star Ronnie Wood stolz darauf, auf diese Weise geehrt zu werden.

Ronnie Wood plauderte über die jüngste Begegnung der Musiker aus: "Er nannte mich immerzu Sir Ronnie und wenn [Bandkollege Charlie Watts] hereinkam, sagte er 'Und Sir Charlie auch! Alle aus England werden Sir genannt, oder?' Und wir sagten: 'Ja, Bob, aber er ist nicht so... dein Nobelpreis ist eine gute Sache.' Und er meinte nur: 'Ihr denkt so? Es ist gut, oder?' Und wir sagten: 'Du verdienst es.' Und er sagte: 'Das ist großartig. Danke!' Er wusste wirklich nicht, wie er es akzeptieren sollte, aber er dachte, dass er etwas richtig Gutes getan hat."
Gitarrist Keith Richards gestand gegenüber der Zeitung "The Guardian", wie schwer beeindruckt die Bandmitglieder von der jüngsten Performance des Musiklegende gewesen seien: "Mick [Jagger] und ich sahen Bob bei seinem ersten Set und es klang gut, die Band war großartig und ich sagte: 'Mick, achte darauf - sehr wenig Zugeständnis zum Showbusiness' und Mick meinte: 'Jaaa, richtig.'"

Personen: Ronnie Wood Keith Richards

Ihre Meinung

Diskussion: 6 Kommentare