"Liebenswerter Mensch" Musik

Radiohead trauert um toten Techniker

Radiohead trauert um toten Techniker

Die Bühnenkonstruktion ist aus noch unbekannter Ursache eingebrochen. (© DAPD)

Radiohead-Bühen bricht zusammen
Die Bühnenkonstruktion ist aus noch unbekannter Ursache eingebrochen.
Die britische Rockband Radiohead hat geschockt auf den Tod eines 33-jährigen Tontechnikers in Toronto reagiert. Er war bei Aufbauarbeiten in Folge eines Bühneneinsturzes ums Leben gekommen.

Radiohead trauert um den gestern tragisch verstorbenen Techniker. "Wir sind alle erschüttert über den Verlust unseres Freundes und Kollegen Scott Johnson", schrieb Radiohead-Schlagzeuger Phil Selway am Sonntagabend auf der Internetseite der Band.

"Er war ein liebenswerter Mensch, immer positiv, lustig und immer bereit, anderen zu helfen, er war ein sehr kompetentes und geschätzes Mitglied unser tollen Road-Crew. Wir werden ihn sehr vermissen. Unsere Gedanken sind bei Scotts Familie und allen, die ihm nahe standen", schrieb Selway.

Tragödie während des Konzerts hätte womöglich noch mehr Opfer gefordert
Der 33-jährige Tontechniker aus England war am Samstag bei Konzertvorbereitungen für Radiohead in Toronto getötet worden, als aus bisher ungeklärter Ursache die Bühne einstürzte. Das Unglück ereignete sich rund dreieinhalb Stunden vor Beginn des Konzerts im Downsview Park in der kanadischen Metropole.

Bei dem Bühneneinsturz wurden zudem drei Mitglieder des Radiohead-Aufbauteams verletzt. Nach Angaben der Polizei hätte das Unglück viel schlimmer ausgehen können, wenn es sich während des Konzerts ereignet hätte. Dazu waren rund 40.000 Menschen erwartet worden.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Musik (10 Diaserien)