5 kuriose Gesetze in Urlaubsländern Reisen

Verboten: Schmusen im Auto, Flitzen für Männer

Verboten: Schmusen im Auto, Flitzen für Männer

So sieht der "Heute"-Zeichner die Gesetzeslage in Italien (© Jelio-Anton Stefanov)

Gesetze in Urlaubsländern
So sieht der "Heute"-Zeichner die Gesetzeslage in Italien
Damit der wohlverdiente Urlaub so entspannend wird wie gewünscht, gilt es einige kuriose Gesetze in Urlaubsländern zu beachten.

Jausnen verboten!

Schlechte Zeiten für hungrige Touristen in Rom (Italien): In der Ewigen Stadt ist der öffentliche Verzehr von Jausenbroten gar nicht gerne gesehen.

Schmusen verboten!
In der Stadt Eboli, ebenfalls in Italien, wird leidenschaftliches Küssen im Auto mit 500 Euro Strafe geahndet. Verliebte sollten die Region Kampanien meiden!

Nackte Männer verboten!
Wenn Frauen sich im sittenstrengen Palermo nackt in die Fluten schmeißen, ist das total okay! Männer sollten das jedoch tunlichst vermeiden – es ist per Gesetz verboten.

Betrunkene verboten!
In Großbritannien dürfen sich Betrunkene nicht in Beiseln und Restaurants aufhalten. Klingt komisch – ist aber so!

Briefmarken kleben verboten!
Wer das Konterfei der Queen verkehrt herum klebt, macht sich des "Hochverrats" schuldig – früher stand darauf die Todesstrafe.

ABER:
Einen Vorteil haben England- und Japan-Touristen. Sollten Sie im britischen Parlament (unerlaubterweise!) sterben, dann haben Sie das Recht auf ein Staatsbegräbnis. Und in Japan gibt es gesetzlich festgelegten Sonnenschein …

Astrid Heinz

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Reisen (10 Diaserien)