Millionengrab mit Skandalen

Das ist die Elbphilharmonie: Neues Wahrzeichen in Hamburg

Elbphilharmonie Hamburg

Lightshow zur Eröffnung: Die Bauzeit des Prestigeprojekts wurde ordentlich überzogen: Statt vier baute man zehn Jahre lang

Mehr Fakten

Elbphilharmonie Hamburg

Elbphilharmonie Hamburg
Die große Halle soll einen unglaublichen Klang haben

Am Mittwoch wird nach fast zehn Jahren Bauzeit die Elbphilharmonie in Hamburg eröffnet. Das Prestigeprojekt verschlang statt der geplanten 77 Millionen bombastische 789 Millionen Euro. Beim ersten Konzert werden Präsident Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel im Publikum sitzen. ORF III überträgt live. 

2007 wurde für das neue Wahrzeichen Hamburgs, die Elbphilharmonie, der Grundstein gelegt. Vier Jahre war für die Bauzeit veranschlagt, 77 Millionen Euro hätte das Konzerthaus inklusive Aussichtsplattform kosten sollen. Stattdessen wurde des Gebäude zum Skandalbau, der ein Jahrzehnt bis zu Ferstigstellung brauchte und über das Zehnfache kostete. 

Der Bau, genau am Hafen von Hamburg eröffnet um 18.30 Uhr feierlich mit einem Konzert, dirigiert von Thomas Hengelbrock. Das genau  Programm ist ein Geheimnis, es sollen aber Werke von Beethoven, Wagner und Cavlieri dabei sein. Im Publikum wird die Prominenz dicht gedrängt sitzen. Neben den Staatschefs haben sich auch Hamburgs Bürgermeister und einer der Architekten, Jacques Herzog, angesagt. 

ORF III überträgt live, Google hat einen 360°-Livestream angekündigt. Ganz Hamburg soll etwas von der Eröffnung haben. Die Lightshow ("Probefotos" in der Fotoshow) wird in großen Teilen der Stadt zu sehen sein. 
Ort des Artikels

Ihre Meinung

Diskussion: 6 Kommentare