Neujahrskonzert mit Live-Polka

"Hereinspaziert", Maestro Dudamel!

Matineé der Wiener Philharmoniker

Matineé der Wiener Philharmoniker (© Milenko Badzic (ORF))

Mehr Fakten

Ballett Neujahrskonzert 2017

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2017
Kulisse Hermesvilla im Lainzer Tiergarten

Zwischen Gustavo Dudamel und den Wiener Philharmonikern stimmt die Melodie, das bewiesen sie bereits bei ihrem allerersten Rendezvous 2007 in Luzern.

Am Sonntag (11.15 Uhr, ORF 2) gibt der 35-jährige Venezolaner den Takt beim traditionellen Neujahrskonzert im Musikverein an – und ist somit der jüngste Dirigent in der über 75-jährigen Geschichte. Gegeben werden Ohrenschmäuse aus dem reichen Repertoire der Strauß- Dynastie und Zeitgenossen, darunter "Mephistos Höllenrufe", "Indianer-Galopp", "Mondaufgang" und "Winterlust".

Gustavo Dudamel

Gustavo Dudamel gibt am Sonntag erstmals den Takt an.

Weiterer Fixpunkt der TV-Übertragung in 90 Länder ist das Neujahrsballett, die zwei Einlagen in der Choreografie von Renato Zanella werden zum (bereits im Sommer in der Hermesvilla aufgezeichneten) Walzer "Hereinspaziert" von Carl Michael Ziehrer und zur Polka "Auf zum Tanze" von Johann Strauß Sohn gegeben. Letztere ist erstmals eine Live-Überraschung, sechs Studierende der Ballettakademie tanzen im Großen Saal.

Prächtige Kulisse des Spektakels: die Farbpalette der Naturblume, von Pastellrosa bis Lachs, von Fuchsia bis Eisblau. Übrigens: Tickets für 2017 werden schon ab 2. 1. verlost. wienerphilharmoniker.at

+++ Der Fahrplan zum Neujahrskonzert 2017+++


Orte: Wien

Ihre Meinung