Keine Wetter-Entwarnung Wetter

Unwetter in der Steiermark gehen weiter

Unwetter in der Steiermark gehen weiter

Umgestürzte Bäume, Straßenzüge unter Wasser - die Steiermark wurde erneut schwer von Unwettern getroffen (© APA)

Unwetter Steiermark
Umgestürzte Bäume, Straßenzüge unter Wasser - die Steiermark wurde erneut schwer von Unwettern getroffen
Keine Entwarnung für die von Hochwasser und Muren schwer getroffenen Orte in der Steiermark.

+++ Unwetter-Rekord im Juli +++
+++ Detailprognose +++


Die Aufräumarbeiten in der Region Trieben in der Obersteiermark sind nach wie vor in vollem Gang. Und schon stehen die nächsten Regengüsse an: Laut ZAMG-Experten ist Dienstagabend neuerlich mit Regenschauern und Gewittern zu rechnen, die lokal wieder heftig ausfallen können. Diesmal soll vor allem der Bereich Südoststeiermark bis Südburgenland von den Bezirken Bad Radkersburg bis Güssing betroffen sein.

Im Laufe des Mittwochs breiten sich die Schauer auf die ganze Steiermark aus, sagte Christian Pehsl von der ZAMG in Graz.

Ab Dienstagmittag bringt ein Tief über Italien neuerlich labile und feuchtere Luftmassen nach Kärnten, in die Steiermark und bis in die Semmering-/Wechselregion. Auch die betroffenen Hochwassergebiete können neuerlich von Gewittern erwischt werden. Flächendeckende große Regengüsse sind aber nicht zu erwarten.

"Freitag, Samstag schaut es wieder besser aus. Entwarnung können wir aber nicht wirklich geben", sagte Pehsl. Die erwarteten sommerlichen Temperaturen zur Wochenmitte und die Abkühlung bis zum Ende bzw. Anfang der nächsten Woche wird neuerlich labile Luftmassen mit sich bringen.

+++St. Lorenzen: Bauskandal nach Mure aufgedeckt+++


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Wetter