Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

30.07.2012

Heftiges Wochenende

Unwetter-Serie über Österreich reißt nicht ab

Nach dem heftigen Unwetter vom Samstag abend, das beim Mittelalterfest in Pöchlarn (Bezirk Melk) ein Todesopfer und zwölf teils Schwerverletzte gefordert hat, bleibt der Schlosspark in der Stadtgemeinde gesperrt. Ein knapp acht Jahre alter Bub wurde durch das Unglück zum Vollwaisen. Das Kind ist unter den Schwerverletzten. Abgerissene Äste eines mächtigen Baumes waren auf Zelte gestürzt und hatten Menschen unter sich begraben.

Prognose-Box

Wetter auf Heute.at

Biowetter

Bergwetter

Reisewetter

UBIMET

ZAMG

Ermittlungen würden auf Hochtouren laufen, hieß es am Montag vonseiten der Polizei Pöchlarn. Auch die Staatsanwaltschaft St. Pölten ist eingeschaltet. Landeshauptmann Erwin Pröll (V) hat Soforthilfe für den Buben in Auftrag gegeben. Aus seinem Büro hieß es, dass das Kind finanzielle Unterstützung erhalten werde. Dem knapp Achtjährigen unter die Arme greifen wird auch "Hilfe im eigenen Land - Katastrophenhilfe Österreichischer Frauen". Die Organisation werde eine monatliche Patenschaft für die Dauer der kommenden zehn Jahre übernehmen, teilte Präsidentin Sissi Pröll mit.

Bereits Spendenaufruf
Für den Buben, der bereits Anfang 2010 seine Mutter verloren hatte, wurde auch ein Spendenkonto eingerichtet - RZB, Kto.-Nr.: 1-04.101.010, BLZ 31000, Verwendungszweck: Lukas. Der Schüler erlitt bei dem Unglück schwere Kopfverletzungen. Er wird im Landesklinikum St. Pölten behandelt, wurde aber bereits auf die Kinderstation verlegt.

Mehrere Verletzte in der Umgebung
In Amstetten wird ein lebensgefährlich verletztes Opfer weiterhin intensivmedizinisch betreut, teilte die Landeskliniken-Holding mit. In das Krankenhaus im Mostviertel waren außerdem zwei weitere Schwerverletzte eingeliefert worden. Ein 51-Jähriger aus Pöchlarn, der Vater des knapp acht Jahre alten Buben, starb in der Nacht auf Sonntag in St. Pölten.

+++Unwetter: 13 Verletzte bei Mittelalterfest+++
+++Schwere Unwetter forderten Todesopfer+++
+++Vater von Baum erschlagen! Lukas (7) jetzt Vollwaise+++

Am Samstag gegen 18.00 Uhr waren im Zuge eines aufziehenden Unwetters orkanartige Böen aufgetreten. Das Unwetter sei "sehr schnell hereingebrochen", sagte der Melker Bezirkshauptmann Norbert Haselsteiner. Es habe keine Hinweise gegeben, dass von dem Baum, Haselsteiner zufolge eine Kastanie, Gefahr ausgehen könnte. Auf dem Pöchlarner Schlosspark liege eine Naturdenkmalerklärung. Das heiße auch, dass die Stadtgemeinde als Grundeigentümer mit der Naturschutzbehörde, der Bezirkshauptmannschaft, zusammenarbeite. Haselsteiner: "Es ist in der Vergangenheit regelmäßig passiert, dass Bäume wegen einer möglichen Gefährdung entfernt wurden."

Lesen Sie auf Seite 2 mehr über Unwetter im Burgenland und der Steiermark!

 1 | 2  weiter > Seite 1 von 2


(© APA)

News für Heute?


Verwandte Artikel

Unwetter halten Raum Melk in Atem

Erste Überschwemmungen

Unwetter halten Raum Melk in Atem

Sturm wehte zwei Lkw von Straße

Feuerwehren bargen Lkw

Sturm wehte zwei Lkw von Straße

Förderband in Maschinenhalle fing Feuer

Feuerwehr brauchte Atemschutz

Förderband in Maschinenhalle fing Feuer

Feuerwehr rettete Schafherde vor Ertrinken

Tiere gehören Wanderschäfer

Feuerwehr rettete Schafherde vor Ertrinken

Nach der Hitze kamen Unwetter und Hagel

Zahlreiche Feuerwehreinsätze

Nach der Hitze kamen Unwetter und Hagel

29-Jähriger fand Granate in Ackergebiet

Entminungsdienst rückte an

29-Jähriger fand Granate in Ackergebiet