Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

Superfood Chia-Samen

die neue Trendzutat

Superfood Chia-Samen

Heimwerker-Tipps: So klappt's bestimmt!

Nägel, Fliesen, Verträge

Heimwerker-Tipps: So klappt's bestimmt!

Prinz George: So lief 1. Geburtstag

Hochkarätige Gäste

Prinz George: So lief 1. Geburtstag

09.09.2012

Ab Mittwoch kommt Schnee

Heute Nacht verabschiedet sich der Sommer!

Sonne

Am Montag und Dienstag werden sommerliche Temperaturen erwartet. (© Fotolia)

Auch die zweite Septemberwoche bringt anfangs noch einmal spätsommerliche Temperaturen mit in der ersten Hälfte bis zu 29 oder 31 Grad. Ungewöhnlich ist das nicht: Solche Werte werden im September regelmäßig gemessen, sagte eine Wetterexpertin der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Nach einem sommerlich heißen Montag überwiegt auch am heutigen Dienstag zunächst der Sonnenschein. Im Laufe des Nachmittages entwickeln sich einige Quellwolken, die von Vorarlberg bis in die westliche Obersteiermark und das Salzkammergut zu ein paar Regenschauern und Gewittern führen können. Der Wind aus Südost bis West ist schwach bis mäßig. Die Tiefsttemperaturen betragen acht  bis 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 24 bis 31 Grad.

Prognose-Box

Wetter auf Heute.at

Biowetter

Bergwetter

Reisewetter

UBIMET

ZAMG

Wetterumschwung ab Mittwoch
Meist grau in grau präsentiert sich der Himmel dann am Mittwoch, verbreitet ist mit Regen zu rechnen, der zum Teil auch intensiv sein kann. Nur im Südosten zeigt sich bis zum Vormittag noch zeitweise die Sonne, ehe auch hier teils kräftige Regengüsse niedergehen.

Die Schneefallgrenze sinkt im Westen bis zum Abend auf 1.800 Meter Seehöhe. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nord. Am Morgen sind die Temperaturen zwischen elf und 19 Grad angesiedelt, tagsüber zwischen 13 und 21 Grad, im Südosten sind bis zu 24 Grad möglich.

Auch am Donnerstag sind bis zum frühen Nachmittag viele Wolken und regional Regen anzutreffen. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 1.400 und 1.900 Metern Seehöhe. Danach hört der Regen auf und die Wolken lockern langsam auf, sodass sich mit Ausnahme der Alpennordseite noch die Sonne blicken lässt. Trocken und zeitweise sonnig ist es im Südwesten. Der Wind bläst mäßig bis kräftig aus West bis Nord. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen fünf und 13 Grad, am Nachmittag zwischen zwölf und 20 Grad.

Wechselhaft Richtung Wochenende
Im Süden wechseln Wolken und Sonne am Freitag einander ab, dazu bleibt es weitgehend trocken. Im übrigen Österreich ziehen wiederholt Wolken vorüber, die im Westen und Norden zeitweise, im Osten nur gelegentlich Regen bringen. Die Schneefallgrenze steigt wieder auf deutlich über 2.000 Meter Seehöhe. Die Sonne lässt sich in diesen Regionen nur zwischendurch blicken. Der Wind bläst mäßig bis stark aus Südwest bis Nordwest, nur im Süden ist es schwach windig. Die Tiefsttemperaturen betragen vier bis 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 15 bis 22 Grad.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Der erste Schnee hat nun Wien erreicht!

Frau Holle ist fleißig

Der erste Schnee hat nun Wien erreicht!

Seit Mittwoch bricht die Sonne wieder durch!

Nur mehr leichte Regenschauer

Seit Mittwoch bricht die Sonne wieder durch!

40 Grad! Ost-Österreich als Hitzepol

Rekordwerte am Wochenende

40 Grad! Ost-Österreich als Hitzepol

Nach Rekordhitze kommt nun wieder der Regen

Gewitter bringen Abkühlung

Nach Rekordhitze kommt nun wieder der Regen

Die Kälte kommt, doch der Schnee bleibt aus!

Wintereinbruch lässt warten

Die Kälte kommt, doch der Schnee bleibt aus!

Kein Bestwert! Hier kratzte Sonne am Hitzerekord

"Nur" 39,2 Grad in Österreich

Kein Bestwert! Hier kratzte Sonne am Hitzerekord

Prognose: Es bleibt feucht

Wetter-Ausblick

Prognose: Es bleibt feucht

Sonne bringt wieder bis zu 20 Grad

Comeback des Frühlings

Sonne bringt wieder bis zu 20 Grad

Der Winter lässt auf sich warten

Im Flachland bleibt's warm

Der Winter lässt auf sich warten

Bärenmama verscheucht Wetter-Reporter

Flucht aus eigenem Studio

Bärenmama verscheucht Wetter-Reporter