Hotel für Tiere Haustier

Wo Sie Haustiere im Urlaub unterbringen

Wo Sie Haustiere im Urlaub unterbringen

Wenn Sie ihr Haustier nicht in den Urlaub mitnehmen können, besteht die Möglichkeit, sich einen Tiersitter zu organisieren (© fotolia.com)

Hund und Katze
Wenn Sie ihr Haustier nicht in den Urlaub mitnehmen können, besteht die Möglichkeit, sich einen Tiersitter zu organisieren
Es gibt Urlaube, die man seinem Haustier nicht antun möchte oder bei denen die Mitnahme von Tieren nicht möglich ist. Wenn Sie keine Verwandten oder Freunde haben, die sich in der Heimat um ihren Liebling kümmern können, sind Tierhotels oder Tiersitter empfehlenswert.

Für Tierbesitzer ist es im Urlaub wichtig, dass sie ihren Liebling in sicheren Händen wissen. Nicht immer können Bekannte oder Verwandte einspringen. Abhilfe verschafft eine Tierpension oder Tiersitting. Für Hunde und Katzen ist es mittlerweile leicht, eine Tierpension zu finden, weil sich viele Tiersitter mit den Vierbeinern auskennen. Bei anderen Haustieren ist es etwas schwieriger.

Gesundheitsnachweis
Grundsätzlich sollten ihre Tiere vor dem Aufenthalt geimpft und entwurmt sein, viele Anbieter verlangen Gesundsheitsunterlagen. Bei Hunden ist zu beachten, dass manche Tierpensionen oder Tiersitter nicht alle Rassen akzeptieren, beispielsweise Kampfhunde.

Grundsätzlich sollten Sie sich vor Urlaubsantritt rechtzeitig nach Möglichkeiten umsehen. So kann sich ihr Tier noch an das kurzzeitige andere Zuhause gewöhnen. Manchen Tieren wird es nicht so schwer fallen, aber einige könnten doch darunter leiden. Vergessen Sie nicht, das Tierhotel oder die Tiersitter über die Eigenheiten des Hundes aufzuklären.

Eigenheiten berücksichtigen
Heute.at hat mit einem Anbieter für Tiersitting gesprochen, dem Pfotenzentrum in Wien. Wie Roya Hollnsteiner von der Geschäftsleitung erklärt, hat man sich auf Hunde spezialisiert, nimmt aber auch andere Tiere auf, wenn ein Mitarbeiter mit Erfahrung bei dieser Tierart verfügbar ist. Bei Kleintieren werden auch Hausbesuche gemacht.

Zuerst wird telefonisch abgeklärt, welche speziellen Bedürfnisse das Tier hat. Nach diesen Voraussetzungen wird auch der Tiersitter ausgesucht. Es folgt ein Gratis-Vorstellungsgespräch, in dem alle Details geklärt werden und festgestellt wird, ob der Hund eventuell eine Vorlaufzeit zur Eingewöhnung braucht. Prinzipiell werden im Pfotenzentrum alle Tiere aufgenommen, auch Kampfhunde oder eigenwillige Vierbeiner.

Manchmal Eingewöhnungsphase nötig
"Wenn der Hund schwierig ist, kann es sein, dass eine Eingewöhnungsphase nötig ist, was aber meistens nicht der Fall ist. Probleme kann es beispielsweise geben wenn der Hund acht Jahre alt ist und immer nur bei seinem Besitzer und nirgends anders war", erklärt Hollnsteiner.

Hundesitting-Preisvergleich
Heute.at hat sich neben dem Pfotenzentrum noch zwei andere Anbieter herausgesucht und macht den Preisvergleich zwischen den Kosten für Hunde (alle Preise pro Tag). Im Pfotenzentrum zahlen Sie für 2 bis 3 Tage 35 Euro, bei längerer Dauer sinkt der Preis (4 bis 9: 32, 10 bis 19: 30, ab 20 Tage: 25). In der Tierpension Wien vom Wiener Tierschutzverein zahlen Sie je nach Größe des Tiers 14 bis 18,5 Euro pro Tag. Beim Anbieter Dog-and-Co zahlen Sie ab 5 Tagen in Folge 25 Euro.







Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung