Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise | ÖVP-Umbruch

Lade Login-Box.

11.06.2013

Kalte Schnauze & Co

So erkennen Sie, ob Ihr Hund krank ist

Hund

Was ist, wenn es dem Hündchen einmal schlecht geht? (© Fotolia)

Der Hund gilt als bester Freund des Menschen. Wenn man traurig ist, knuddelt er mit einem. Wenn man Sport machen soll, kommt er gerne mit und wenn Essen übrig bleibt, opfert er sich auf und beseitigt die Reste. Doch was ist, wenn es dem Hündchen einmal schlecht geht? Und, welche Anzeichen deuten auf eine Krankheit hin? Heute.at hat die Antworten.

Die treue Hundeseele gibt sein Bestes, um immer für einen da zu sein. In guten und in schlechten Zeiten. Doch manchmal passiert es, dass es dem Hündchen selber einmal nicht so gut geht.

+++ Der große "Heute.at" Hunde-Gesundheits-Check +++

Sick dog

Sitzt das sonst so fröhliche Hündchen bedrückt im Körbchen? Dann ist es wohl krank! (© Fotolia)

Ist der Hund wirklich krank?
Sitzt das sonst so fröhliche Hündchen bedrückt im Körbchen, verweigert es sogar die Leckerlies und reagiert nicht einmal, wenn sein Lieblingsball geworfen wird? Dann ist es wohl krank! Hier sind einige Hunde-Probleme und Menschen-Lösungen:
 
  • Fressen
Will er nur nicht fressen, verhält er sich aber sonst wie immer, kann es sein, dass er zurzeit keinen Hunger hat. Es kann sich auch um eine leichte Magen-Darm Verstimmung handelt, die von selber ausklingen kann.

Hält der Zustand, das Futter zu verweigern, aber an und zeigt der Hund Hautunreinheiten oder hat Ausfluss aus Augen oder Nase, hat er sich eine Krankheit eingefangen, die behandelt gehört.

Allerdings sollte dem Tier niemals „Menschen-Hausmittelchen“ oder gar Medikamenten verabreicht werden. Denn was für den Menschen heilend wirkt, kann für Hunde tödlich sein. Deshalb sollte der Tierarzt aufgesucht werden.

  • Impfung
EU Heimtierausweis

Bei Auslandsreisen ist es wichtig, den Hund gegen Tollwut impfen zu lassen. (© Fotolia)

Gegen die meisten ansteckenden Hundekrankheiten wie Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose, Tollwut oder Zwingerhusten gibt es Schutzimpfungen. Diese sollten auch wahrgenommen werden. Am besten lässt man den Hund bereits im Welpenalter impfen.

Wichtig ist, dass der Welpe zum Zeitpunkt des Impfens gesund ist. Zudem sollte er frei von Würmern und Ungeziefer sein, damit die Impfungen anschlagen können. Deshalb ist eine gründliche Untersuchung durch den Tierarzt Voraussetzung.

Manche möchten mit ihrem besten Freund auf Urlaub fahren. Bei Auslandsreisen ist es wichtig, den Hund gegen Tollwut impfen zu lassen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr über unklare Augen, Magen-Darm Probleme und glänzendes Fell.

 1 | 2 | 3 | 4  weiter > Seite 1 von 4



News für Heute?


Verwandte Artikel

Mafia setzte zwei  Welpen aus

Tierärztin rettet Hündchen

Mafia setzte zwei Welpen aus

In diesen Regionen wüten die Zecken

Landkarte gibt Auskunft

In diesen Regionen wüten die Zecken

Happy End für Familie Beagle

Tierheim Sonnenhof

Happy End für Familie Beagle

Augen als der Spiegel unseres Körpers

Hinweis auf Krankheiten

Augen als der Spiegel unseres Körpers

Herbstzeit ist Grippezeit

Impfung schützt

Herbstzeit ist Grippezeit

Die 5 bizarrsten Sex-Krankheiten

Wenn Sex krank macht

Die 5 bizarrsten Sex-Krankheiten

Illegaler Welpen-Verkauf aus Kofferraum

Auf frischer Tat ertappt

Illegaler Welpen-Verkauf aus Kofferraum

Anastacia: "Ich bin für immer krebsfrei"

Nach erneuter Brustkrebs-Erkrankung

Anastacia: "Ich bin für immer krebsfrei"

Chinesen werden zunehmend fettleibiger

Wohlstand und keine Bewegung

Chinesen werden zunehmend fettleibiger



Lesenswert


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


TopHeute