Promi-Anwalt entsetzt Jobs

Jetzt belohnen Firmen Nichtraucher mit Prämien

Jetzt belohnen Firmen Nichtraucher mit Prämien

Anwalt Ainedter ist entsetzt (© Andreas Tischler)

15.7.2010, Der Zarewitsch Premiere
Anwalt Ainedter ist entsetzt
Mit Speck fängt man Mäuse, mit Geld die Raucher! Während einige Firmen neuerdings Nikotin-Fans, wie berichtet, länger arbeiten lassen, belohnen andere Bosse all jene, die auf den Glimmstängel verzichten.

Im Unternehmen Dolphin Technologies in Brunn am Gebirge (NÖ) wurden beispielsweise monatlich 150 Euro mehr überwiesen, wenn ein Raucher auf den blauen Dunst pfiff. Die Stadt Feldkirch (Vlbg.) lässt ihre Lehrlinge Nichtraucher-Verträge unterschreiben und überweist am Ende der Lehrjahre 450 Euro.

Zumindest was die längeren Arbeitszeiten betrifft, zeigt sich Top-Anwalt und Kettenraucher Manfred Ainedter im Heute-Talk entsetzt: „Jeder Mensch hat das Recht zu rauchen – wie auch jeder das Recht hat, aufs Klo zu gehen. Arbeitsrechtlich hält das niemals!“

Barbara Jandl


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
postbrawler Veteran (246)

Antworten Link Melden 0 am 26.01.2012 15:37

Lieber Herr Ainedter, Klo-gehen ist kein Recht, sondern eine anatomische Notwendigkeit. Davon abgesehn richtet sich das Ansinnen der Arbeitgeber hier eher in Richtung der Menschen, die ihr "Recht" exzessiv gebrauchen. Wer 2 Zigaretten am Tag raucht, oder meinetwegen auch 5, der wird sich an den 15 Minuten kaum den Kopf stoßen. Aber es gibt leider Menschen, die rauchen 40 Zigaretten am Tag und mehr! Wenn jemand das Bedürfnis hat 40 mal am Tag aufs Klo zu rennen, dann lässt sich der Vergleich meinetwegen rechtfertigen, aber mal ganz ehrlich: Dann sollte man zuhause bleiben, und seine Darmgrippe auskurieren.

Fotoshows aus Jobs (10 Diaserien)